Kategorie: Allgemein

Plastikfrei Einfrieren

Meinen Beitrag Einfrieren im Glas kennt ihr sicher schon. Heute will ich euch alle möglichen plastikfreien Alternativen zum Einfrieren zeigen. Alle Alternativen habe ich bereits getestet. Und natürlich stelle ich euch nur die vor, die ich gut finde!

So friert ihr ohne Plastik eure Lebensmittel ein

  1. Im Glas
  2. Im Baumwollbeutel
  3. In Papier
  4. Im Bienenwachstuch

Die Vor- und Nachteile der 4 Varianten

  1. Das Glas
    Vorteil: Billigste Alternative.
    Ihr könnt jedes Glas nehmen das ihr da habt. Ich hab meine aus dem Supermarkt, da waren vorher Erbsen und Möhren drin. Das Glas eignet sich super zum Einfrieren von Suppen, gekochtem Gemüse, Keksen, Dhal und allem anderen was keine feste Form hat. Und ist auch perfekt für den Job, wenn ihr einfach Sonntags eine Suppe kocht, friert ihr euch 3 Portionen ein, die ihr dann morgens aus dem Gefrierschrank nehmt und mit auf die Arbeit bringt.
    Nachteil: Brot lässt sich darin einfach nicht gut einfrieren, da es nicht herein passt.
  2. Der Baumwollbeutel
    Vorteil: Er nimmt wenig Platz weg
    Nachteil: Das Brot das ich eingefroren hatte war trockener als beim Papierbeutel oder Bienenwachstuch. Brot und Kuchen haben am Beutel festgeklebt. Also musste ich beides erst im Beutel Antauen lassen.
    Es können nur feste Sachen eingefroren werden wir Brot, Kekse, oder Kuchen. Denn sonst alles andere tropft durch den Beutel. Es gibt noch einen Nachteil… wenn ich meine 2 Beutel zum Einfrieren nutze, fehlen die mir nachher beim Einkaufen im unverpackt Laden. 🙂
  3. Der Papierbeutel
    Vorteil: Der Papierbeutel hat mich mega überrascht, das Brot war nachdem Auftauen noch immer total saftig, und der Kuchen auch! Weder Brot noch Kuchen haben am Papier geklebt, sodass ich es zum Auftauen direkt aus dem Beutel nehmen konnte. So blieb der Papierbeutel sauber und ich kann ihn nochmal nutzen.
    Nachteil: Auch der Papierbeutel eignet sich nur für feste Sachen wie Kuchen und Brot oder klein geschnittene Gewürze. Und wird der Beutel einmal dreckig, landet er im Müll.
  4. Das Bienenwachstuch könnt ihr selbst machen oder kaufen. Ich habe 2 von einer Firma geschenkt bekommen, deshalb nenne ich diese hier: Little Bee Fresh. Das Tuch hält seit 6 Monaten und soll bis zu 2 Jahren halten.
    Vorteil: Das eingefrorene Brot war mega saftig, genau wie im Papier! Mit dem Bienenwachstuch habe ich auch schon einmal eine Schüssel verschlossen und diese in den Gefrierschrank gestellt. Hat auch super geklappt. Ich kann also nahezu alles damit einfrieren.
    Nachteil: Es kostet deutlich mehr als die anderen Alternativen, 10 mal so viel wie ein Baumwollbeutel.

Die beste Möglichkeit plastikfrei Einzufrieren

Ich habe viele Möglichkeiten getestet und mich für 2 Varianten entschieden mit denen ich alles einfriere. Das Glas und der Papierbeutel (wenn ich keine da habe nehme ich einen Baumwollbeutel oder das Bienenwachstuch)

Ich Liste euch einfach einmal auf wie ich Lebensmittel einfriere:

Im Glas:

  • Suppe
  • Dhal
  • gekochtes Gemüse / Backofengemüse
  • Babybrei
  • Kräuter
  • Bananen
  • Kekse (kann man dann direkt für die Reise so mitnehmen)

Im Papierbeutel:

  • Brot
  • Brötchen
  • Kuchen
  • Kekse

Im Bienenwachstuch:

  • geschnittenes Brot
  • oder ein Stück Kuchen für die Reise

 

Deo selbermachen in 1 Minute (mit Video Tutorial)

Nachdem ich das 4. Deo in meinem Sportbeutel gefunden habe, dachte ich mir: Das muss auch ohne Plastik gehen! Also habe ich direkt mehrere Optionen getestet.

Ganz vorne weg: Plant mindestens 2 Wochen für die Umstellung ein (vielleicht im Urlaub 🙂 ). Der Körper hat sich an das ganze Aluminium gewöhnt und muss jetzt erstmal wieder damit klar kommen. Und probiert ruhig mehrere Varianten aus. Das habe ich auch gemacht. Jeder ist ja bekanntlicherweise anders 🙂
Die ersten 7 Tage habe ich richtig gemüffelt! Nach 2 Wochen lief dann alles super.

Kokosöl als Deo

Zuerst wurde mir auf Instagram empfohlen einfach nur Kokosöl als Deo zu nutzen. Das habe ich 5 Tage versucht, ohne Erfolg. Und deshalb bin ich auf Sprühdeo mit Duftöl umgestiegen (Rezept weiter unten).

Aufwand:1 MinuteIhr nehmt:

  • Kokosöl
  • und mischt dieses wenn ihr wollt mit
    • 3 Tropfen Teebaumöl
    • 3 Tropfen Limettenöl
    • oder anderen Ölen die ihr da habt

Das Kokosöl tragt ihr einfach nachdem waschen unter den Achseln auf. Ggf. nehmt ihr es in einem kleinen Gefäß mit und tragt es öfter auf.

Wie ihr das am Besten mischt, seht ihr in meiner Kokos-Bodylotion Anleitung.

Deo aus Natron und ätherischen Ölen

Mein persönlicher Liebling ist das Deo aus Natron und ätherischen Ölen. Warum das mein Liebling ist? Es unterbindet den Schweißgeruch am Stärksten!

Aufwand:
1 MinuteIhr nehmt:

  • 1 Sprühflasche (Sprühflaschen – Set gibt es im Set bei Amazon)
  • 5 Tropfen Limettenöl (oder ein anderes Öl)
  • 3 Tropfen Pfefferminzöl
  • 1 Tl Natron
  • 90 ml Wasser

Das Wasser kocht ihr ab und wartet bis es dann nur noch lauwarm ist. Dann löst ihr das Natron in dem Wasser auf. Wie ihr das am besten mischt und welches Natron ihr am besten nutzt könnt ihr bei meinen Natron-Tipps nachlesen.
Jetzt fügt ihr das Öl hinzu und schon seid ihr fertig! Das Pfefferminzöl füge ich hinzu, weil wenn du im Sommer ein Top anhast du dann ein leichtes Lüftchen unter den Armen vorbeizieht fühlt sich die Haut dort auf einmal schön kühl an.

Wichtig ist, das ihr nur ein paar wenige Tropfen von den naturreinen Ölen nutzt. Sonst brennt es unter den Armen! Ist mir auch schon passiert, es ist auszuhalten und nach 15 Minuten wieder weg, solltet ihr aber vermeiden.

Ich habe mir noch ein Deo zu Mitnehmen gemacht, damit ich ab und an mal auffrischen kann 😉

Das Deo im Sport-Test

Ich habe 2 unterschiedliche Sprüh-Deos hergestellt. Eins mit Lavendelöl und eins mit Limettenöl. Das Lavendelöl war aus der Apotheke und das Limettenöl aus dem unverpackt Laden. Beide habe ich an normalen Tagen und beim Sport getestet.

Das Limettenöl ist mein Favorit! Es sorgt dafür das ich länger frisch rieche. Das Lavendelöl hat nach 15 Minuten Sport komplett versagt! Scheinbar wirken die Öle tatsächlich 🙂

Alternativen ohne Plastik

Natürlich müsst ihr eure Deo nicht selbermachen! Es gibt auch Alternativen ohne Plastik. Deocreme wurde mir sehr oft empfohlen, hier der Link zu Ponyhütchen. Auf Amazon findet ihr alle Info’s zu den Inhaltsstoffen und auch ein paar Bewertungen.

Strahlend sauberes Badezimmer…

Zerowaste leben, heißt sehr oft auch, dass man viel Geld sparen kann. Wenn ihr eure Putz- und Waschmittel selber macht, spart ihr eine ganze Menge!

Badezimmer Reiniger für weniger als 1 € in 10 Sekunden

Der Badezimmer Reiniger den ich euch heute empfehlen, kostet pro Flasche weniger als 1 € und ihr habt ihn in 20 Sekunden angemischt! Mega oder! Wer da noch Badezimmer Reiniger einkauft anstatt ihn selberzumachen, der muss verrückt sein 🙂


Ihr nehmt:

  • 5 El Zitronensäure
  • 2 El Essig
  • 1 l warmes Wasser
  • Dann wird alles in einer alten Sprühflasche vermischt bis sich die Säure aufgelöst und und schon kann es losgehen.

Übrigens: Zitronensäure und Essig wirken kalklösend. Also perfekt fürs Bad!

Geschenke verpacken

In ein paar Tagen ist schon Weihnachten, genau die richtige Zeit um die letzten Geschenke einzupacken.
Dieses Jahr sind es tatsächlich viel weniger Dinge als im letzten Jahr, da ich viel mehr Gutschein verschenke. Zum Beispiel ein Kinobesuch, ein 3-Gänge-Menü und eine Tour mit der VR-Brille.
Trotzdem sind noch ein paar Kleinigkeiten zum Einpacken da.

So verpackt man Geschenke ohne Plastik

Man kann natürlich einfach Zeitung als Geschenkpapier nutzen, oder alte Zeitschriften.
Noch schöner wird es mit Furoshiki-Tüchern! Furoshiki bezeichnet die japanische Tradition des Verpackens und das Tragen von Dingen in einem Tuch. Bei Furoshiki werden Tücher in einer bestimmten Art uns Weise gefaltet, sodass sie sich als Tasche oder eben als Geschenkverpackung eigenen.

Das Verpacken mit Tuch dauert nur ein paar Sekunden und man kann sowohl eckige Geschenke als auch Runde super einfach verpacken. Schaut euch einfach mein Video an und legt los!


Falls ihr keine Furoshiki Tücher habt, es eigenen sich auch ganz normale Handtücher. Und das tolle ist, die Tücher sind direkt auch ein Geschenk. Der Beschenkte kann sie weiterverwenden!

Produktempfehlung:

Furoshiki 50x50cm Goldfisch

Wasserkocher aus Edelstahl

Edelstahl Wasserkocher sind besonders gut, da sie keine Giftstoffe an das Wasser angeben. Auch Kalk lässt sich bei Edelstahl Wasserkochern leichter lösen als bei anderen Materialien.

Es gibt 2 Varianten. Bei einer Variante liegt die Heizspirale im Wasserkocher, bei der anderen Variante hat man einen ebenen Boden. Im Prinzip ist es egal für welche ihr euch entscheidet. Wichtig ist nur, das die Heizspirale immer komplett bedeckt sein muss und sich bei freiliegender Spirale hier mehr Kalk ansammelt als bei einem flachen Boden.

Produktempfehlungen:

Alle Wasserkocher im Überblick findest du hier.

Wasserkocher aus Glas

Einen reinen Glaswasserkocher gibt es nicht. Es ist immer eine Kombination aus Glas und einem anderen Material, zum Beispiel  Edelstahl.
Der Vorteil von Glaswasserkochern ist vor allem die wunderschöne Optik und die leichte Reinigung.
Von Nachteil ist die Haltbarkeit. Fällt euch der Glaswasserkocher einmal herunter ist eher schneller kaputt als ein Edelstahl-Wasserkocher. Glaswasserkocher werden im Gegensatz zu anderen Kochern sehr heiß, sodass man beim Anfassen aufpassen muss.

Produktempfehlungen:

Alle Wasserkocher im Überblick findest du hier.

Süsskram ohne Plastik, ist manchmal echt schwierig zu finden. Deshalb gibt es heute Apfelmus.

Seit einiger Zeit lebe ich Paleo (eine Ernährung die dem Low-Carb sehr ähnlich ist). Ein Ernährungsumstellung die viele Vorteile bietet, wenn man ohne Plastik leben will. Sie basiert auf einem hohen Gemüse und Obst Anteil. Beides bekommt man, noch, einfach ohne Plastik.
Kennen gelernt habe ich bei Paleo: Selbstgemachtes Apfelmus. Klar das gab es vorher auch schon )

Zutaten:

  • 4 geschälte Äpfel
  • 180 ml Wasser
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Honig

Dauer:

Alles zusammen, 25 Minuten.

Zubereitung:

Die Äpfel viertelt ihr und gebt sie in den Topf. Dann schüttet ihr das Wasser, den Zimt und den Honig dazu und lasst alles auf mittlerer Stufe, 20 Minuten lang kochen.
Jetzt könnt ihr das Apfelmus schon essen.
Wenn ihr mögt könnt ihr weiteres Obst, Rosinen oder auch Ingwer dazu geben.
Das Apfelmus kann man bis zu 3 Tagen, in ausgespülten Marmeladengläsern, im Kühlschrank aufbewahren. Ihr könnt also beruhigt auch die doppelte Menge machen.

Ein Leben ohne Plastik ?!

Ein Leben ohne Plastik, kaum vorstellbar in der heutigen Zeit. Deshalb werde ich dies in einem Selbstversuch testen und euch mit Tipps & Tricks auf dem Laufenden halten. Ich werde auch versuchen zu jeder Lebenslage Produkte ohne Plastik zu finden. Wie findet man zum Beispiel einen Wasserkocher ohne Plastik? Gibt es das überhaupt? Kann man überhaupt noch ganz plastikfrei leben?