Kategorie: Lifehacks

Hier findest du ganz einfach Tipps und Tricks mit denen du dein Leben müllfreier und plastikfrei gestalten kannst. Ich bin super glücklich das es Wastelesshero Lifehacks gibt, denn das sind die ersten Lifehacks die ich veröffentlicht haben die unsere Erde wirklich besser machen :) Ich hoffe sie helfen dir weiter!

Alle zerowaste Tipps habe ich selbst ausprobiert und selbst recherchiert. Du findest hier zerowaste Geschenkideen, einige Tipps wie du Müll im Alltag verringern kannst und auch verrückte Sachen, wie du z.B. deine alten Klamotten noch einmal verwenden kannst.

10 Zerowaste Geschenkideen

Aus alten Shirts eine Tasche basteln

Ich hatte vor ein paar Tagen Geburtstag und ich habe wirklich sehr coole Geschenke ohne Plastik bekommen. Nur um ein Geschenk war etwas Geschenkbändchen und eins war in einem Briefumschlag verpackt. Meine Familie und Freunde haben sich wirklich die Mühe gemacht und mir Geschenke im zerowaste Stil zu machen. Wunderbar oder? Und damit ihr beim nächsten Geburtstag, Hochzeit, Weihnachten, Valentinstag oder Ostern direkt eine Idee habt gebe ich euch hier 10 Tipps für zerowaste Geschenke.

10 nachhaltige zerowaste Geschenkideen

  1. Gutscheine für Zeit miteinander
    Ist gibt viele Aspekte, die mir bei Geschenken wichtig sind. Zum einen verbringe ich gerne Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie, deshalb verschenke ich gerne Aktivitäten-Gutscheine und lade meine Freunde zum Essen ein, ins Schwimmbad, zum Trampolinspringen, in den Urlaub usw. Koch- oder Sportkurse finde ich auch noch ne coole Idee!
  2. Gutscheine für Geschäfte
    Wenn ihr jemanden kennt der unverpackt einkauft, dann schenkt demjenigen doch einen Gramm-Gutschein für den unverpackt Laden. Oder schenkt diesen Gutschein einem Freund, der schon immer mal einen unverpackt Laden testen sollte ;). So einfach schafft ihr es, eure Freunde auch von einem verpackungsfreien Leben zu begeistern.
  3. Gutscheine für Online Medien
    Fast jeder schaut mittlerweile Serien online, hört Musik oder liest Bücher am E-Reader. Und für fast alles gibt es auch einen Gutschein.
  4. Beutel für den Einkauf / die Reise / zum Einfrieren / Geschenkverpackung
    Ein schöner Beutel kann für viele Dinge genutzt werden. Ihr könnt ihn als Geschenkverpackung nutzen oder einfach ein Set von 2 Stück an einen Freund verschenken. Die Beutel können als Kosmetiktasche, Einkaufsbeutel oder zum Einfrieren (ja das geht wirklich!) genutzt werden. Meine Freundin verkauft selbstgenähte Bio-Baumwollbeutel hier (Link zum Etsy Shop). Dort findet ihr auch noch weitere zerowaste Lifestyle Produkte. Ihr könnt aus alten Shirts auch einen Beutel selbst machen. Hier findet ihr die Anleitung dazu.
  5. Unverpackte Seifen
    Um Freunde für ein plastikfreies Leben zu begeistern, habe ich auch schon öfter Haarseife und andere Seifen verschenkt.
  6. Second Hand Shopping Trip
    Es gibt mittlerweile unzählige richtig coole Second Hand Läden. Bei Pick’n’Weight (unbezahlter Link zu deren Webseite) könnt ihr gebrauchte Kleidung zum Kilo Preis kaufen.
  7. Nachhaltige Produkte verschenken
    Brotdosen aus Stahl, GOTS-zertifizierte Kleidung, das sind alles Dinge die echt teuer sind. Ich finde genau deshalb eigenen die sich echt gut als Geschenk. Wenn ihr noch eine drauf setzen wollt, dann kauft ihr so etwas z.B. bei Ecken & Kanten (unbezahlter Link zu Jess Webseite). Jess verkauft in ihrem Green Lifestyle Outlet gerettete Produkte, die unbenutzt sind und einfach nur im normalen Handel keinen Platz mehr gefunden haben, weil sie kleine Schönheitsfehler haben oder die Verpackung veraltet ist. Ich habe selbst schon 2 mal dort bestellt.
    Die ECO Brotboxen (Amazon Link) gibt es natürlich auch in vielen Bio Supermärkten.
  8. Bücher Bücher Bücher
    Es gibt unfassbar viele tolle Bücher zu Themen wie Plastik vermeiden im Alltag oder warum wir weder Fleisch noch Eier noch Milch essen sollten. Wenn ihr eure Freunde gut kennt, dann wisst ihr auch welches Buch gut passen könnt. Ich lese im Moment What the Health (Link zu Amazon), indem Buch geht es darum warum eine pflanzenbasierte Ernährung super ist. Die findet ihr bestimmt auch im Buchladen um die Ecke!
  9. Aufbewahrungsgläser
    Wenn ihr Freunde habt, die sich eh schon mit dem Thema zerowaste beschäftigen, dann sind coole Gläser vielleicht eine Idee. Die findet ihr in vielen Deko-Geschäften in allen Preisklassen. Es gibt auch eine Menge Gläser bei Amazon (Link zu Amazon). 
  10. Fragt bevor ihr schenkt
    Ganz old school. Fragt doch einfach vorher, was derjenige sich wünscht. Hochzeitspaare wünschen sich meist eh nur Geld und bekommen dann trotzdem 20 Blumensträuße. Wir verschenken zu Hochzeiten nur noch eine Karte mit einem lieben Spruch. Manchmal auch etwas Selbstgebasteltes aus Dingen die wir noch Zuhause haben.

Natürlich ist es cooler, wenn ihr Geschenke direkt vor Ort kauft. Ich weiß halt auch, dass das nicht immer möglich ist.

Geschenke ohne Plastik verpacken

Wir ihr eure Geschenke ohne Papier und Plastik verpacken könnt? Ihr könnt eure Geschenke mit Furoshiki verpacken oder ihr nutzt einen Baumwollbeutel als Verpackung.

Die besten Geschenke die ich bekommen habe?

Was mich total begeistert hat, ist das meine Familie und meine Freunde wirklich respektieren, dass wir ohne Plastik leben wollen und möglichst wenig Müll produzieren wollen. Nur eins von 9 Geschenken war in Geschenkpapier verpackt.
Ich habe 2 mündliche Gutscheine einen für eine Freizeitpark bei Köln einer für einen Filme Abend mit Freunden bekommen. Ein Freundin hat mir einen Gutschein fürs Schwimmbad geschenkt. Der Gutschein war eine alte Papierverpackung 🙂
Eine Zugfahrt nach Berlin mit Ohrringen aus Stahl habe ich auch noch bekommen, die waren in ein „A“ aus Papier verpackt.

Zerowaste Geburtstag feiern das geht!

Vor 2 Jahren hatten wir nach unserer Einhorn – Geburtstagsparty das Auto voller Mülltüten. Es waren mindestens 5 große gelbe Säcke. Deshalb wollte ich dieses Jahr gerne eine Feier ohne Müll und plastikfrei, also zerowaste, veranstalten. Ob das wirklich geklappt habt? Fast ja! Deshalb gebe ich euch hier 5 Tipps wie ihr möglichst plastik- und müllfrei feiern könnt.

  1. Wo / wie wird gefeiert?

    Bisher haben wir meistens Zuhause gefeiert. Einmal haben wir erst einen Raum gemietet, zu meinem 30sten und dieses Jahr habe ich mir einen kleinen Traum verwirklicht und im Park gefeiert.
    Wenn ihr Zuhause feiert oder ihr einen Raum mietet, ist es sicherlich noch einmal einfacher zerowaste zu feiern, da ihr zwischendurch schnell mal etwas abspülen könnt, Gläser und Teller eh da sind und ihr immer einen feuchten Lappen zu Hand habt.
    Falls ihr zuwenig Gläser, Besteck & Teller habt, leiht euch einfach bei Freunden etwas aus oder mietet die Sachen.

  2. Was gibt zu bei einem zerowaste Geburtstag zu essen?

    Wer uns kennt der weiß, großartig kochen und Essen vorbereiten ist eher weniger unser Ding. Natürlich wollen wir das unsere Gäste bestens versorgt sind und freuen uns auch denen etwas Gutes oder Neues anzubieten.
    Deshalb gab es dieses Jahr ein Buffet aus geretteten Lebensmitteln!
    Brot, Bötchen und Teilchen gab es von 2 Bäckern über eine App (togoodtogo, unbezahlte Werbung) mit der ihr Essen retten könnt. Gemüse, Obst und Marmelade kamen von einem Laden aus Köln (thegoodfood, unbezahlte Werbung), indem es nur gerettetes Essen gibt. Mehr zu dem Laden könnt ihr hier nachlesen.
    Das Einzige was nicht gerettet war, war der Gemüseaufstrich, den ihr eigentlich auch mega einfach selbst machen könnt. Schaut gerne mal bei meinen unverpackt Rezepten vorbei.

  3. Wie wird gegessen?

    Natürlich mit Papptellern und Plastikbesteck … NOT! Wer kennt folgende Situation: Ihr steckt eine Plastikgabel in euer Essen, steckt es in den Mund und schluckt es runter nur um dann festzustellen, das ein Zacken aus der Gabel gebrochen ist und ihr den vermutlich mit gegessen habt?!
    Wir haben einfach all unser Besteck von Zuhause in ein Glas gesteckt und ein paar kleine Teller eingepackt. So konnte jeder plastikfrei und müllfrei essen. Das ist eigentlich bei jeder Party möglich, ob Zuhause im gemieteten Raum oder beim Picknick.
    Kleiner Tipp: Denkt daran etwas mitzunehmen wo das gebrauchte Geschirr rein kann! Ein Schüssel zum Beispiel.

  4. Was gibt es zu Trinken?

    Eine Geburtstagsfeier mit vielen Menschen ohne Plastikbecher ist tatsächlich möglich!
    Wir haben ein paar Flaschen gerettetes Bier eingepackt, Wasser, Radler und 1-2 Flaschen Wein dazu gekauft.
    Zusätzlich haben wir einfach alle Gäste gebeten sich etwas zu Trinken & Gläser mitzubringen. Nicht weil wir Geld sparen wollten, sondern weil dann einfach jeder genau das hat was er am liebsten mag. Alle hatten Bier und Wein in Glasflaschen dabei, oder ihre Stahl Flaschen befüllt.
    Wenn ihr Zuhause feiert, könnt ihr die Gläser mit einem Stift beschriften. So verhindert ihr, dass ab einem gewissen Alkoholpegel keiner mehr sein Glas findet… 🙂
    Kleiner Tipp: Wenn ihr nicht ganz auf Plastikbecher verzichten könnt, dann schaut doch mal ob es Alternativen gibt. Nutze alte Gläser in denen Babybrei oder Brotaufstrich drin war. Wir haben von unsere letzten Party noch Pappbecher da gehabt und es gibt immer einen Freund der noch etwas rumliegen hat…

  5. Was wünsche ich mir?

    Ich finde es schon geil wenn meine Freunde Rücksicht darauf nehmen, dass wir möglichst müllfrei leben wollen. Deshalb wünsche ich mir lieber das jeder etwas zu Trinken mitbringt, das er gerne mag. Und wenn mir jemand gerne etwas schenken mag, dann wünsche ich mir fast immer Gutscheine 🙂
    Meine Wunschliste sah dieses Jahr so aus, vielleicht probiert ihr das einfach auch mal aus:

    Geschenk?
    Ich erwarte kein Geschenk von dir! Wenn du mir doch gerne etwas schenken willst, dann gerne Zeit mit dir/euch! Falls du jetzt denkst „Hä? Wat?“.
    Schenk mir einen Gutschein für irgendwas was wir zusammen machen können.
  6. Welche Deko gibt es?

    Deko ist echt ne Herausforderung. Jeder Raum wird einfach noch partymäßiger und bunter wenn er voll mit Deko ist. Ganz ehrlich ich liebe Luftballons, bunte Girlanden und stehe auf Konfetti, vor allem weil wir das auch noch nach 5 Jahren irgendwo in der Wohnung wiederfinden und uns dann an die geile Party erinnern.
    Nur wenn ich daran denke, dass wir das alles nach einem Abend wieder wegwerfen, finde ich es nicht mehr so geil. Da ich bei unserem Picknick auch gerne Deko haben wollte, mussten Alternativen her:

    •    Aus alten Sachen könnt ihr viel machen. Ich hatte mal eine Zeit in der ich mega viel gestrickt habe. Aus den Wollresten habe ich diesmal einfach eine Girlande selbst gemacht. Auf Youtube findet ihr mega viele Anleitungsvideos.
    •    Alte Gläser könnt ihr super als Deko nutzen. Als Kerze, Gastgeschenk oder zum Essen servieren. Meine 18 Tipps für alte Gläser findet ihr hier.
    •   Weitere Deko Ideen ohne Plastik findest du hier.

Wie viel Müll hatten wir wirklich?

Ein paar Bäcker Tüten, Kronkorken, 2 Glasflaschen, Brotreste.
Das gerettete Essen, dass wir über die App gekauft haben, war bei einem Bäcker schon komplett in einzelne Tüten verpackt. Davon mussten wir einen Teil wegwerfen, die restlichen Tüten nutzen wir zum Einfrieren der Brot & Brötchen Reste.
Bier, Malzbier und andere Getränke waren mit Kronkorken verschlossen. Die sammeln wir eigentlich, hatten wir jetzt gestern leider vergesse und die auch mit weggeschmissen.
Die 2 leeren Weinflaschen haben wir auch entsorgt.
Es waren einige Babies da, die haben ein paar Brot Reste auf dem Boden liegen lassen, die haben wir dann auch weggeworfen. Die restlichen Brötchen haben wir eingefroren und das Gemüse essen wir später noch.
Außer den 2 Flaschen, hat der komplette Müll in meine beiden Hände gepasst. Und das obwohl 15 Freunde da waren.
Ich finde das ist mega wenig! Und bin echt froh das wir die zerowaste Geburtstagsfeier getestet haben!

Wasteless Hero Rank

Geld sparen: JA, das komplette Essen inkl. 6 mal Bier hat uns 24 € gekostet.
Zeit gewinnen: TEILS TEILS, weniger Vorbereitung bei Essen & Getränken, dafür mehr bei der Deko
Gesünder leben: JA, das Essen war tatsächlich zu 80% Bio
Auf Plastik verzichten: JA

Eure Fragen

Glaubst du deine Freunde bekommen es hin wenig Müll mitzubringen wenn ihr picknickt? Also unverpacktes Essen?

Gute Frage :)! Gestern haben 3 Freunde etwas mitgebracht. Einmal einen Salat der mit Alu-Folie abgedeckt war und einmal Käse & Brot, jeweils im Plastikbeutel. Eine Freundin hatte selbstgemachtes Chutney im Glas und Mirabellen in einer wiederverwendbaren Dose mit.
Fast alle hatten Gläser, mehrfach verwendbare Becher oder Wasser in der Flasche dabei.

Wenn dir deine Freunde Geschenke mitbringen glaubst du die verpacken das ohne Tesa und Geschenkpapier?

Ich stehe viel mehr auf Gutscheine z.B. für ein Eis / Kino Besuch / Schwimmbad / Essen gehen etc. als auf wirklich echte Dinge die mir geschenkt werden. Weil ich einfach super gerne Zeit mit meinen Freunden verbringe und JA! ich löse die Gutscheine ein.

Packt eure Fragen gerne in die Kommentare! Ich beantworte sie gerne!

Im Supermarkt Zerowaste

So sah übrigens mein Einkauf im Juni 2018 bei uns um die Ecke aus. Ist jetzt kein Discounter, trotzdem ein standard Supermarkt. Es ist möglich plastikfrei im Discounter und standard Supermarkt einzkaufen wenn du das willst.

Wir kaufen mittlerweile weder Käse noch Milch noch Eier und Joghurt. Das war  erstmal keine bewusste Entscheidung, wir haben die Sachen einfach weggelassen beim Einkaufen und kommen gut ohne klar! Anstatt Käse lege ich jetzt immer Gemüse aufs Brot.
Wir haben die Lebensmittel auch weggelassen, da das genau die sind die meistens in Plastik oder anderen aufwendigen Verpackungen verpackt sind.

Wie du im Standard-Supermarkt plastikfrei einkaufen kannst

Das ist wirklich einfach. Nimm die für den nächsten Einkauf etwas mehr Zeit. Mach dir keine Einkaufsliste. Geh einfach in den Supermarkt und kaufe nur die Lebensmittel die entweder komplett unverpackt sind oder ohne Plastik.

Lebensmittel die du ohne Plastik Verpackung im Supermarkt bekommst

  • Obst & Gemüse wenn du die nicht einfach so in den EInkaufswagen legen willst, dann leg einfach einen Beutel drunter
  • Kartoffeln und Couscous gibt es oft in Papier Packungen
  • Nudeln mittlerweile auch ab und an in Drogerieläden
  • Gemüsestreichcreme ist im Glas verpackt und ein super Ersatz für Frischkäse
  • Joghurt gibt es auch in Glas verpackt
  • Pesto, Oliven, Mehl…
  • aus dem Mehl könnt ihr mit Malzbier ein Brot backen
  • Brot und Bötchen könnt ihr auch in eurem eigenen Beutel mitnehmen. Wollt ihr stylische Beutel bekommt ihr auch im Wastelesshero-Etsy-Shop.

Nehmt euch dafür ein bisschen Zeit und überlegt während dessen was ihr daraus kochen könnt. Nach unserem ersten plastikfreien Einkauf im Supermarkt haben wirr davon Brot mit Gemüsestreichcreme und darauf Radieschen, Ofen-Gemüse, Couscous-Salat, Bratkartoffeln und noch irgendwas das ich vergessen habe wofür wir Mehl brauchten gegessen.

Wie du ohne unverpackt Laden plastikfrei leben kannst

Ich hab 42 Tipps zusammen geschrieben mit denen du ohne unverpackt Laden plastikfrei und möglichst zerowaste leben kannst. Die Tipps kannst du dir hier runterladen. Und falls du mal den Wochenmarkt ausprobieren willst habe ich hier 10 Vorteile für dich!

Mehr Zeit durch weniger Post! Weniger Müll im Briefkasten.

Die Tasche auf dem Foto ist voller leerer Briefumschläge, Zeitschriften und 2 gefalteten Paketen von 2 meiner online Bestellungen. Gesammelt haben wir 2 Monate lang alles was im Briefkasten landetet um dann weniger daraus zu machen. Wie du es in 1 Stunde schaffst das dein Briefkasten leerer wird zeige ich dir jetzt.

In 5 einfachen Schritten Werbung abbestellen

Es gibt Schritte die du tun kannst, damit dein Briefkasten leerer wird. Eine Freundin von mir bekommt nur 1 Brief per Post pro Monat. Das ist krass wenig, oder? Nachdem wir die 4 Schritte erledigt hatten sind wir jetzt so bei 4-5 Briefen pro Monat, weil manche Ämter einfach Post versenden wollen und auch der Stromanbieterwechsel braucht Briefe. Dafür bekommen wir nur noch 1 Mal im Monat Werbung von irgendeiner Firma, die wir dann abbestellen. Bald werden wir hoffentlich auch nur noch 1 Brief pro Monat erhalten!

Also es gibt 5 Dinge die du tun kannst, damit du weniger Post bekommst:

  1. Sammele 1 Monat lang alle Briefe / Zettel u.ä. die du bekommst. Mache 1 Stapel mit allen Werbeflyern etc. und einen anderen mit allem anderen wie Kontoauszügen.
  2. Setz dich an einem Tag mit deinem Laptop neben den Post-Stapel und leg los. Schau dir an was du so für Post bekommst. Kontoauszüge werden oft noch per Post versendet, schau mal direkt bei deiner Bank nach ob du dort einstellen kannst, das du die nur noch Online sehen willst. Viele Firmen bieten mittlerweile auch die elektronische Gehaltsabrechnung an. Rechnungen von Versicherungen kannst du auch auf Online umstellen.
  3. Bekommst du noch Werbematerialien und Flyer von bestimmten Firmen auf denen deine Adresse abgedruckt ist, dann schreib eine Mail an die Firma.
    Hast du keine Lust eine Mail-Adresse rauszusuchen dann nutze: service@FIRMAXY.com: „Bitte senden Sie mir ab sofort keine Werbung mehr zu“. Du kannst auch noch ein Foto von dem Flyer anhängen.
    Denn solange eure Adresse darauf steht, wird der Briefträger es sehr wahrscheinlich auch einwerfen.
  4. Steht deine Adresse nicht auf der Werbung drauf dann hast du die Möglichkeit dich in die Robinsonliste eintragen zu lassen. Das ist kostenlos und dauert 5 Minuten. Hier der Link zu der Robinsonliste (Werbung unbezahlt).
    Hat auch noch einen netten Nebeneffekt… du wirst weniger zum Kaufen verführt.
  5. Klebe einfach einen Aufkleber an den Briefkasten auf dem steht „Keine Werbung, keine Handzettel, keine Zeitungen bitte“. Wenn du noch einen brauchst kannst du dir gerne einen veganen Aufkleber von mir holen (Link zum Etsy-Shop).
    Bitte bestell auch vorher wirklich aktiv Werbung und andere Post ab ansonsten wird nicht weniger produziert.
    Die Werbung landet dann halt nicht mehr in deinem Briefkasten, dafür irgendwo anders.

 

Daaaaaanke das du den Artikel gelesen hast, das heißt das du etwas an deinem Leben verändern willst und auch bald ein Wastelesshero sein wirst 🙂
Das freut mich sehr!

Unverpackt, plastikfrei und zerowaste im Urlaub, das geht!

Ich fahre sehr gerne mal weg und schaue mir andere Orte und Länder an. Wichtig ist mir dabei, dass ich im Urlaub auch darauf achte plastikfrei und wenn möglich ganz ohne Verpackungen aus zukommen. Also auch kein Papier oder ähnliches. Vor meinem ersten Urlaub dachte ich das sei unmöglich! Es ist jedoch möglich.
Es kommt natürlich auch darauf an wo ihr in den Urlaub hinfahrt. In Europa ist es wesentlich einfacher, als in Amerika oder Asien. Ich erinnere mich noch an unser Frühstück im New Yorker Hotel, wo jeder Teller, Becher und jedes Besteck aus Plastik war und jeden Tag 10 große Mülltüten vor dem Hotel lagen…
Damit es für euch leichter wird, findet ihr hier 10 Tipps für den Urlaub ohne Plastik und auch direkt eine Packliste.

10 Tipps für zerowaste und plastikfreien Urlaub

1. Die Anreise

Wenn wir schon vorher wissen, dass wir während der Fahrt nichts zu Essen bekommen, dann nehmen wir uns alles von Zuhause mit. Inklusive aufgefüllter Getränkeflaschen. Dinge die ihr gut mitnehmen könnt sind:

  • Tupperdosen / Verschließbare Gläser / Baumwoll (die kann man auch gut vor Ort nutzen)
  • Obst
  • Gemüse
  • Brote
  • Joghurt
  • oder einfach die Reste vom letzten Kochen
  • Wir hatten dieses Mal noch Kuchen und Muffins eingefroren. Die habe ich in Tupperdosen mitgenommen

2. Wo kauft wir im Urlaub ein?

Während der Anreise, manchmal auch vorher, schaue ich nach welche Geschäfte vor Ort sind. Klar natürlich übers Internet :). Es macht übrigens keinen Unterschied ob ihr 2 Wochen an einem Ort bleibt oder eine Rundreise macht. Vorbereitung ist alles. Und die kann man am besten täglich im Recherche Raum (Badezimmer) durchführen ;).
Dazu google ich:

  • „Markt in Vlissingen“
  • „Unverpackt Köln“
  • „plasticfree New York“
  • „packagefree Copenhagen“
  • „Feinkost Oberstdorf“
  • „Hofladen Allgäu“
  • „zerwowaste Japan“
  • „Farmers Market Westcoast“
  • „gerettetes Gemüse Berlin“

oder ich schaue bei Instagram:

  • #zerowasteholiday
  • #zerowasteXXX
  • #unverpacktXXX
  • plastikfreiXXX

Ab und an findet ihr schon Blogbeiträge. Oder wenn ihr Glück habt findet ihr einen Zerowaster der in eurem Urlaubsgebiet lebt 😉 Fragt den doch einfach mal oder trefft euch mit ihm :).

3. Nehmt ein Tuch Baumwollbeutel und Dosen mit

Im Urlaub frühstücken wir immer sehr ausgiebig. Meistens mit Brötchen die wir morgens beim Bäcker holen. Die Baumwollbeutel eigenen sich perfekt um jeden morgen 1 Papiertüte Müll zu sparen.
Wenn ihr noch einen coolen Beutel sucht, schaut mal in unserem Etsy-Shop vorbei.
Das Mulltuch ist ein echter Alleskönner. Ich habe es übrigens, weil ich ein Baby habe. Ich nutze es um verschiedene Dinge unterwegs einzupacken, wenn ich meine Beutel nicht dabei habe. Brot zum Beispiel. Dann nutze ich es noch als Taschentuch, Sonnenschutz und natürlich als Lappen.

4. Nutzt vorhandene Dinge

In Ferienwohnungen und Hotels gibt es oft Tassen. Nutzt die zum Beispiel einfach für den Coffee to Go. Einen Löffel findet ihr auch in den meisten Hotels, nehmt den einfach im Urlaub immer mit. Denkt nur dran ihn auch wieder zurück zu geben.

5. Braucht Dinge auf

Wir alle wissen wie lange es dauert bis wir endlich alle Sachen die in Plastik verpackt sind aufgebraucht haben. Nutzt euren Urlaub um die Dinge gezielt leer zu machen. Nehmt zum Beispiel die Haarkur mit die seit Monaten im Schrank liegt und nicht benutzt wird, oder einen Lippenstift den ihr unbedingt einmal haben wolltet und dann doch nicht benutzt habt. Ich habe diesen Urlaub meinen Kajal und diverse Dusch-Pröbchen aufgebraucht. Die Kappe von dem Stift nehme ich mit, für den neuen Kajal. Außerdem habe ich 2 Kleidungsstücke die komplett aus Polyester waren und wirklich weg konnten hier noch einmal angezogen.

6. Nutzt Sonnencreme ohne Mikorplastik

Hier habe ich wirklich sehr lange nach Alternativen gesucht. Ich habe 2 Sonnencremes gefunden. Die eine ist von Weleda (Amazon Link). Ich poste den Link für euch, damit ihr euch die Inhaltsstoffe anschauen könnt. Vorteile der Creme: Die ist ohne Mikroplastik, Parfum und Erdöl. Dafür halt in Plastik verpackt.
Es gibt noch eine Alternative die ihn Glas verpackt ist. Da ich diese noch testen werden, werde ich hier später ergänzen.

7. Lernt die Kultur durch Essen kennen

Auch wenn es nerdy klingt, ich gehe wirklich gern in Supermärkte und kleine Lebensmittelgeschäfte im Urlaub. Denn die Kultur eines Landes lerne ich auch durch Essen und Getränke kennen (vor allem Schnäpse 🙂 ).
Auch Restaurants schaue ich mir gerne an. Für alle die Fleisch essen, ihr könnt einfach mal die Besitzer / Kellner fragen wo das Fleisch herkommt. Ich fande es in Bayern echt überraschend das einige Restaurants tatsächlich mit den Bauern vor Ort arbeiten.

8. Der Tipp für coole Fotos im Urlaub

Natürlich will ich auch im Urlaub coole Fotos für Instagram machen. Deshalb nehme ich einfach ein Stück (1x1m) Baumwollstoff als Untergrund mit. Den lege ich dann einfach ans Fenster, öffne dieses und schon entsteht ein gutes Foto.
Den Baumwollstoff nutze ich ab sofort auch für meine Fotos Zuhause.

9. Nehmt das Wichtigste mit

Packt euch ein bisschen Waschmittel, Spüli und ein paar Gewürze ein. Denn das sind die 3 Dinge die ich meistens neu kaufe wenn wir in einer Ferienwohnung sind. Und vor Ort gibt es nie plastikfreie Alternativen. Besonders gut eigenen sich dafür die kleinen Gläser von veganem Brotaufstrich oder kleine Marmeladen Gläser.
Habt ihr das Spüli mal vergessen, könnt ihr auch einfach mit eurer Handwaschseife spülen. Das habe ich auch schon ein paar mal gemacht.
Mehr dazu weiter unten in den Packlisten für Hotel und Ferienwohnung / Hostel.

10. Der ist noch frei

So ein Tipp fehlt noch, da wird mir bestimmt noch etwas einfallen 🙂 Oder habt ihr noch Fragen? Dann kommentiert gerne!

Der erste Tag ohne Plastik im Urlaub

Am ersten Abend im Urlaubsort gehen wir immer Essen. Warum? Nach der Ankunft und dem Auspacken schauen wir uns direkt erst mal in der Umgebung um und erkunden alles. Und es ist viel entspannter einfach am ersten Abend essen zu gehen. Klar erzeugt das Restaurant auch Müll. Nur wir haben halt gelernt, das es leichter ist ab Tag 2 dafür zu sorgen wo wir unsere Lebensmittel herbekommen. Manchmal reist man ja auch erst um 18 oder 19 Uhr an.

Denkt einfach daran zu sagen, dass ihr keinen Strohhalm und keine Serviette braucht und wenn ihr das in der Landessprache nicht sagen könnt, auch ok! Bis zum nächsten Mal wisst ihr wie 🙂

Ist es einfacher in einer Ferienwohnung unverpackt Urlaub zu machen?

Wir buchen oft Unterkünfte mit Selbstversorgung, wenn wir länger an einem Ort sind. Der Hauptgrund ist, dass wir solange schlafen können wie wir wollen und wir trotzdem noch Frühstück bekommen.
Sind wir im Hotel, dann achten wie wenigstens auf die Kleinigkeiten. Benutzen dort kein Shampoo etc. und beim Essen keine Trinkhhalme oder Servietten.
Wusstet ihr eigentlich, dass die Hotels die kleinen Shampoo- und Seifen-Flaschen haben, damit wir als Gast ein besseres Gefühl haben? So wir uns suggeriert, dass alles extra für uns hergerichtet wurde hygienischer ist und wir denken weniger darüber nach, dass vorher schon andere Menschen in diesem Zimmer waren. Das heißt im Umkehrschluss, wären wir alle nachhaltige Konsumenten, könnten die Hotels große Flaschen hinstellen.

Ein Liste aller Zerowaste Tipps für den Urlaub

  • Eigene Trinkflasche mitnehmen
  • Baumwollbeutel / Dose von Zuhause mitnehmen
  • Je nach Unterkunft weitere Utensilien einpacken (Packliste unten)
  • Vorher schauen welche Geschäfte / Märkte es vor Ort gibt
  • Am 2. Tag Ortserkundung machen

Ferienwohnung Packliste:

  • Verschließbares Glas oder Dose / Baumwollbeutel (da kann man auch die Badartikel reinpacken)
  • Gemüseschäler
  • Scharfes Messer
  • Waschmittel
  • Spülmittel
  • Kleine Bürste zum Spülen
  • 1 Stück Seife
  • 1 Gläschen Waschmittel (ihr wisst schließlich nie wer mal wo hinmacht 🙂 )

Hotel Packliste:

  • Tee, es gibt oft Wasserkocher in Hotelzimmern
  • 1 Stück Seife
  • eigene Serviette

Habt ihr noch Fragen oder Ideen? Dann kommentiert diese gerne! Ich bin froh über jeden Denkanstoß!

Der Guide zum unverpackt Einkaufen in Köln

Wir Kölner haben wirklich großes Glück. Es gibt 3 unverpackt Läden in der Stadt und jeder ist wunderschön eingerichtet. Und zusätzlich gibt es auch noch einen Laden in dem gerettete Lebensmittel verkauft werden. Mehr dazu findet ihr in meinem Beitrag über The Good Food.

Heute zeige ich euch was ich in den Läden so einkaufe, verrate euch wie ihr euren unverpackt Einkauf noch einfacher macht, beantworte die Frage: Ist unverpackt Einkaufen wirklich teurer? Und stelle euch noch meinen neuen Lieblings-Laden vor. Die Vorteile von unverpackt Supermärkten findet ihr hier.

Für alle Lesemuffel: Alle Infos findet ihr auch in meinem Youtube-Video.

0:40 – Den Grund warum ich Migori so sehr mag ab
3:00 – Mein Shopping Haul
4:00 – Insider Tipp zum unverpackt Einkaufen
4:18 – Ist unverpackt Einkaufen wirklich teurer?

So kauft ihr richtig im unverpackt Laden ein

  1. Ihr packt Zuhause ein paar leere Dosen in eine Tasche. Bestenfalls überlegt ihr euch schon vorher was ihr braucht und nehmt entsprechend Große Dosen mit.
    Falls ihr keine Dosen habt, geht einfach ohne. In den unverpackt Läden bekommt ihr auch immer kleine Papiertüten.
  2. Im Laden wiegt ihr eure Dosen und beschriftet diese.
  3. Jetzt füllt ihr die gewünschten Lebensmittel in eure Boxen.
  4. Danach bringt ihr alle Boxen zur Kasse. Dort werden sie inklusive Inhalt gewogen und das Gewicht der Box wird abgezogen.

Noch ein paar Tipps für einen bequemeren Einkauf

  1. Nehmt für den Einkauf eine große Anzahl Baumwollbeutel mit und lasst die Mason Jars und Weckgläser Zuhause. So spart ihr euch jede Menge Gewicht beim Tragen.
  2. Überlegt euch vorher was ich braucht, entsprechen könnt ihr genug Behälter für den Einkauf mitnehmen.
  3. Behaltet all eure alten Putzmittel-Behälter. Die könnt ihr im unverpackt Laden einfach wieder auffüllen und die haben noch einen Vorteil: Sie sind schön leicht.
  4. Gibt es mehrere unverpackt Läden in eurer Stadt, dann schaut euch alle einmal an und checkt das Sortiment. Das unterscheidet sich von Laden zu Laden. Auch die Lage der Läden ist entscheiden. Gibt es einen Gemüsestand, Bio-Supermarkt oder Bäcker in der Nähe. Sodass ihr alles auf einmal einkaufen könnt oder sogar mit dem Auto fahren könnt?
  5. Wenn ihr die Möglichkeit habt, geht in der Woche Vormittags einkaufen. Da ist halt am Wenigsten los 🙂

So spart ihr euch das Wiegen der Boxen im unverpackt Laden

Ihr kennt das, man schleppt eine Menge Dosen, Beutel und Boxen mit in den unverpackt Laden und das Erste was man macht, ist erstmal alle leeren Behälter wiegen. Meist staut es sich ja an der Waage :).

Das könnt ihr euch super einfach ersparen, indem ihr einfach einmal einen Edding mitnehmt und alle Deckel der Dosen beschriftet. Die Schrift hält ewig. Also bei mir schon 3 Monate 🙂

Mein neuer Lieblings-Laden in Köln: Migori

Mein absoluter Liebling ist der Migori (Facebook-Link) Supermarkt in der Südstadt. Warum fragt ihr euch?
Ganz einfach:

  • Die haben genau das Sortiment das zu mir passt. Milch und Joghurt, 8 verschiedene Müslis /Cornflakes, Brot und Käse, jede Menge Tee, einige Bioprodukte, Vollkornmehl und dazu auch jede Menge Nicht-Bio-Produkte.
  • Der Ladenraum ist richtig groß, sodass einige Leute Platz haben.
  • Die Öffnung der Säulen sind kleiner als bei anderen Läden und somit kann ich auch kleine Dosen befüllen ohne das die Kichererbsen durch den Laden rollen 🙂
  • Den Laden gibt es erst seit 2 Monaten und die Besitzerin ist so unglaublich nett und geht gerne auf Wünsche ein. Heute habe ich mir zum Beispiel Xylit gewünscht und sie schaut danach. Dann hat sie mir noch erklärt wie man Linsen richtig zubereit und noch eine kleine Geheimzutat genannt (Mehr dazu später).
  • und für alle Muttis… es gibt nur 1 Stufe die man mit dem Kinderwagen hoch muss 🙂

Nachtrag (17.3.2018): Filiz schrieb mir per Facebook, dass 90% der Angebotenen Lebensmittel Bio-Qualität haben. Ihr Laden ist einfach noch nicht zertifiziert und daher darf sie dir Waren noch nicht kennzeichnen.

Denn tatsächlich unterscheiden sich die 3 Läden. Zwei bieten Seifenflocken an, der eine Kernseife in der Palmöl enthalten ist, der andere bietet Flocken aus 100% Olivenöl an. Wollt ihr mehr über die Unterschiede wissen und ist das in anderen Städten auch so? Dann kommentiert gerne:) Auch wenn ihr Fragen habt!

Ist unverpackt Einkaufen wirklich teurer?

Das ist eine Frage die mich beschäftigt, seit dem es diese Webseite gibt. Eine pauschale Antwort kann ich nicht geben. Klar verzichtet man auf viele Dinge die man sich sonst gekauft hat und und alleine dadurch spart man schon eine Menge Geld ein. Die ganzen Süßigkeiten, Getränke und Fertiggerichte die ich mir gekauft habe fallen raus.

Dafür kaufe ich jetzt öfter Bio-Produkte ein, da es in den unverpackt Läden halt oft Bio-Produkte gibt. Klar könnte ich jetzt damit argumentieren, dass das auch viel gesünder ist. Dennoch sollte ein plastikfreies Leben auch allen Menschen möglich sein. Auch denen, die auf Bio verzichten wollen.

Und ich mache mehr selbst. Ich koche öfter, backe Brot selber und mach auch meine Kosmetik selber. Gerade bei den Badezimmer Artikeln öffnet sich ein riesen Sparpotential. Mein selbstgemachtes Deo kostet im Jahr vielleicht 2 €. Würde ich mir noch fertiges Deo kaufen, würde ich sicherlich mehr als 20 € dafür ausgeben.

Ihr merkt es schon, die Frage lässt sich nur beantworten wenn ich wirklich alles zu 100% vergleiche. Deshalb werde ich in Kürze auch eine Tabelle teilen in der ihr meine letzten Einkäufe sehen könnt inklusive Preise und Mengen.

Alle unverpackt Läden Köln’s

Migori –  Bonner Str. 66
Tante Olga –  Bonner Str. 66
Veedelskrämer – Körnerstraße 2-4 / Venloer Str. 270

Gibt es Süßigkeiten ohne Plastik oder sogar komplett verpackungsfrei?

Ganz ehrlich, ich bin ein Süßkram-Junkie! Ich stehe auf Schokolade, vor allem Pfefferminz-Schokolade, Eis und Kuchen und jaaaaa! Kekse sind auch toll. Der Verzicht auf Süßkram ist für mich die größte Herausforderung beim Leben ohne Plastik. Deshalb habe hier alle Tipps zusammen geschrieben mit denen du Süßigkeiten ohne Plastik findest.

Was ist die ISM?

Die ISM (Internationale Süßwarenmesse) ist die weltgrößte Messe für Süßwaren und Snacks. Dort findet man wirklich alles! Also der perfekte Ort um herauszufinden ob es zerowaste – Süßigkeiten gibt. Wir waren am Sonntag den halben Tag auf der Messe und sind mit Hochgeschwindigkeit alle Hallen abgelaufen. Haben viel probiert und viel gesehen. Was wir dort gefunden haben siehst du unten im Beitrag. Ich wollte dir erst einmal zeigen wo du plastikfreie Süßigkeiten herbekommst. Ich werde Marken nennen. Ich bekomme kein Geld dafür!

Wo kaufe ich meine Süßigkeiten?

Mir ist es mittlerweile wichtig geworden, so weit es geht komplett auf Verpackung zu verzichten. Das ist bei Süßigkeiten aufgrund der Gesundheitsgesetze sehr schwierig.
Gummibärchen mag ich eh nicht so gerne und deshalb bleibe ich meist bei Schokolade und Keksen. Die gibt es als plastikfreie Süßigkeiten in einigen Supermärkten.

Es gibt ein paar Orte an denen man Süßkram ohne Verpackung kaufen kann. Ich bekomme kein Geld von den Marken die ich hier nenne.

  • Im unverpackt Laden (Schokolade / ummantelte Nüsse / Gummibärchen / Bonbons)
  • Bei Hussel oder anderen Confeserien, nimm einfach eine Dose mit
  • Bei Ikea gibt es eine große Abfüllstation
  • Auf Kirmes oder Weihnachtsmarkt dort gibt es gebrannte Mandeln und die Verkäufer die ich gefragt habe, haben mir die auch immer in meine Dose getan.
  • Im Kiosk
  • In Bonbon Manufakturen
  • Über foodsharing andere gerettete Lebensmittel z.B. bei thegoodfood.
  • Beim Bäcker / Konditor (wenn du eine Dose mitbringst)
  • In Köln gibt es sogar einen Laden der nur Lakritz verkauft. Bringt man sich seine eigene Verpackung mit, werden die Lakritze da eingefüllt. Mega cool!
  • Sonst bleibt dir nur die Möglichkeit des Online-Shoppings, das bringt halt leider viel Müll mit sich. Zum Beispiel bei Sirplus, die versenden gerettete Lebensmittel
  • Du kannst natürlich auch immer die Reste Verkäufe in Supermärkten nutzen, z.B. im Januar wenn die Weihnachtssüßigkeiten verkauft werden

Ihr merkt es vielleicht schon, wenn ihr in einer Stadt wohnt, wo es solche Läden gibt und auch die Bäcker mitziehen, kommt man schon irgendwie an Süßkram dran. Auch wenn der oft teurer ist als im Supermarkt. Wohnt man in einer Kleinstadt oder auf dem Dorf, dann heißt die einzige Möglichkeit: Selber machen!
Zum Beispiel ApfelmusBonbons oder Obstsalat. 

Ich war 2018 auf der Internationale Süßwarenmesse in Köln (ISM). Um heruaszufinden ob es wirklich nur Süßkram in Plastik gibt.

Was gibt es auf der ISM?

Von Lebkuchen, über verrückte Süßigkeiten aus China, UK, Russland, Mexiko bis hin zu gefühlt 1 Mio Chips- & Popcorn Sorten und Superfood-Süßigkeiten…man findet quasi alle Süßigkeiten der Welt an einem Ort.
Kennt ihr noch Koalas? Die haben wir als Kind immer gegessen. Zurück zur Messe… 🙂

Das Erste was mir direkt aufgefallen ist, wie viele Probierpäckchen man bekommt. An fast jedem Stand kann man die Süßigkeiten probieren. Viele werden unverpackt angeboten, auf Tellern o.ä..  An fast jedem 4. Stand bekommt man ein Süßkram-Probe die in Plastik verpackt ist. Ich habe nur mal 2 mitgenommen um Fotos zu machen.
Schon krass, wenn man sich vorstellt wieviel Müll da in die Tonne geht, wenn jeder Besucher im Schnitt 10 Probierpäckchen mitnimmt.

Gibt es Süßkram ohne Plastik?

Ich hab einiges gesehen auf der ISM und grob geschätzt sind mehr als 90% aller Süßigkeiten in Plastik verpackt.
Teilweise sogar mehrfach wie Bonbons oder Kekse. Die sind einzeln verpackt und dann ist noch einmal eine Verpackung drumherum. Ist gibt auch einiges in dicken Papier Verpackungen, die dann von innen beschichtet sind, aber auch da ist oft ein Teil Plastik, auch wenn es manchmal nur das Guckloch ist.
Teilweise sind die Süßigkeiten auch nur in einem Plastikeimer, sowie Popcorn oder Liebesknochen. Immerhin.
Die Eimer könnte man ja weiterverwenden.

Die übrigen 10% sind Süßigkeiten, die in Metalldosen oder Pappe verpackt sind. Meist Nüsse in Dosen oder Schokolade in Pappverpackung. Das ist ganz cool, denn die Pappe ist recyclebar und teilweise aus nachhaltigem Anbau! Allerdings ist die Schokolade in der Pappverpackung dann meist nochmal mit Alu umwickelt.

Sind zerowaste-verpackte Süßigkeiten teurer?

Was sehr auffällig ist, alle Produkte die nicht in Plastik verpackt sind, sind deutlich teurer als die die in Plastik verpackt sind. Was auch daran liegt, das diese meistens vegan oder palmölfrei sind. Was ja bekanntlich immer dazu führt, dass sie teurer angeboten werden. Auch wenn die Herstellung nicht unbedingt teurer ist ;).
Manche Produkte sind wohl tatsächlich in der Herstellung teurer, wenn die Verpackung z.B. mit Bio-Farbe bedruckt ist, die Maschinen Second-Hand sind, fairtrade Inhaltsstoffe genutzt werden oder wenn die Pappe aus nachhaltiger Landwirtschaft kommt.
Das teilten mir die Hersteller mit. Prüfen konnte ich das natürlich nicht, es klingt schon glaubwürdig 🙂

18 Dinge für die ihr gebrauchte Gläser nutzen könnt

#zerowaste Regel Nummer 1: Wirf nichts weg!

Ihr könnt sicher schon meine Beiträge zum Thema Einfrieren im Glas und weil sich bei uns die verschließbaren Gläser mittlerweile stapeln will ich euch gerne zeigen, was ihr alles aus euren Gläsern machen könnt. Denn zerowaste bedeutet für mich vor allem, Dinge für anderes zu nutzen, anstatt sie wegzuwerfen. Wir essen zum Frühstück Gemüsestreichcreme, die ist zum Beispiel immer im Glas.

17 Dinge für die ihr gebrauchte Gläser nutzen könnt

  1. Als Dose für die Reise
    Kleine Gläser könnt ihr nutzen um Zahnputztabletten, Waschmittel, Spülmittel und Gewürze mitzunehmen. Hierfür eigenen sich auch gut die leeren Gläser wo vorher ätherisches Öl drin war.
  2. Zum Aufbewahren und Einwecken
    Das schöne an Gläsern ist, das es sie in allen möglichen Größen gibt und mit unterschiedlichen Verschlüssen. Deshalb sind die super zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und auch anderen Dingen, wie Schrauben! in verschließbaren Gläsern bewahren wir Müsli, Nudeln, Linsen, auf und in offenen Gläsern im Kühlschrank angeschnittene Zwiebeln und Möhren. Kosmetik / Haarnadeln, selbstgemachte Pflegeprodukte, Haargummies sind in kleinen Gläsern von z.B. Gemüseaufstrich perfekt aufgehoben.
  3. Als Brotdose
    Gläser sind perfekt um Essen mitzunehmen. Ob fürs Picknick, die Arbeit oder auf die Reise. Obst, Nüsse, Salat, Süßigkeiten von Fest bis Flüssig, ihr könnt quasi alles im Glas transportieren und ich finde es sieht meist auch viel leckerer aus!
  4. Als Trinkglas
    Wir haben öfter ein Weckglas dabei und nutzen das einfach als Trinkbecher.
  5. Als Eisbecher
    Wenn ihr auch zum Team #nowaffle gehört, dann nehmt doch einfach mal ein Glas mit in die Eisdiele und lasst euch dort eure Bällchen reinfüllen.
  6. Zum Einfrieren
    Ihr könnt darin selbst gekochte Babynahrung einfrieren, vorgekochtes Essen für die Arbeit oder auch Kräuter. Oder ihr friert portionierte Brühe ein.
  7. Zum Marmelade / Gelee abfüllen
    Der Klassiker oder? Mein Vater hat mich vor einer Woche darum gebeten alle gebrauchten Gläser zu sammeln, damit wir dort bald Marmelade reinfüllen können.
  8. Zum unverpackt Einkaufen
    Nehmt unterschiedlich große Gläser mit zu Einkaufen, denn für Kräuter braucht ihr kleinere als für Nudeln mehr zum unverpackt Einkaufen könnt ihr auch gern hier nachlesen.
  9. Als Stiftehalter
    Fürs Büro, Zuhause oder den Tisch im Kinderzimmer. Stellt einfach ein Glas auf den Tisch und packt dort eure Stifte, Zettel, Büroklammern usw. rein.
  10. Zum Essen servieren
    Vor allem zum Servieren von Nachtisch und Vorspeisen eignen sich kleine Gläser. Pudding, kalte Suppen, Eis… mir läuft das Wasser im Mund zusammen…
  11. Als Deko
    Füllt einfach ein paar kleine Gläser mit Steinen, Blättern, Kastanien oder gesammelten Ästen und schon habt ihr eine schöne Deko. Die ihr sohar nach Jahreszeiten variieren könnt… wobei sich Schnee wahrscheinlich nicht so lange darin aufbewahren lässt ;).
  12. Als Babyspielzeug
    Füllt einfach ein paar Erbsen o.ä. in ein verschließbares Glas und schon habt ihr eine Rassel… mein Geheimtipp für Babies die keine Lust haben, gewickelt zu werden.
  13. Als Teelicht oder Kerze
    Entweder ihr stellt einfach ein Teelicht dort herein oder stellt aus Wachsresten selbst eine Kerze her.
  14. Als Blumentopf
    Die einzige Pflanze die bei uns überlebt ist die Aloe Vera. Ich pflanze die Ableger mittlerweile in kleine Gläser und werde die zu Weihnachten verschenken.
  15. Als Adventskalender
    Wenn ihr 24 Gläser gesammelt habt, könnt ihr diese mit den unterschiedlichsten Dingen befüllen. Süßigkeiten aus dem unverpackt Laden, Gutscheinen und kleine liebe Botschaften. Stapelt die Gläser aufeinander und beschriftet sie mit einem Stift und schon ist der Kalender fertig:).
  16. Als Geschenkverpackung
    Gutschein, Schmuck und andere kleine Aufmerksamkeiten passen super in ein kleines Glas. Wenn ihr noch ein Geschenk für eine Hochzeit sucht, dann legt einfach Geld in das Glas und schreibt einen lieben Gruß dazu.
  17. Als Nachttopf
    Je nach Wohnsituation und Glas Größe könnt ihr das Glas auch als mobile Toilette nutzen. Vielleicht wenn ihr campen geht 🙂
  18. Zum Weitergeben
    Fragt einfach mal im Freundeskreis rum ob es Menschen gibt die Gläser brauchen. Familien mit Kindern die Brei vorkochen wollen, brauchen ne Menge Gläser, mein Vater wird Marmelade selbst machen dafür braucht er welche und eine Freundin sammelt gerade Gläser für ihr Hochzeit. Sie wird die für Gastgeschenke nutzen.

Welche Gläser ihr gut nutzen könnt

Die meisten leeren Gläser sind bei uns relativ klein. Vorher war da meist Gemüsestreichcreme oder Babykost drin.
Deshalb haben wir einen Schwung große Gläser gekauft. Die findet ihr oft in Einrichtungsgeschäften. Falls ihr keins in der Nähe habt… im Internet gibt es natürlich alles z.B. Gläser mit Drahtbügelverschluss (Amazon Link). Natürlich ist es cooler, wenn ihr die Gläser offline kauft. Es gibt auch noch die Möglichkeit alte saure Gurken / Sauerkirschen Gläser zu nutzen. Die sind auch echt groß.
Falls ihr noch keine Gläser habt, wünscht euch doch ein paar zum Geburtstag.

Wo fängt man an?

Als ich mich dazu entschieden habe auf Plastik zu verzichten standen am Anfang 2 Fragen: Wo fange ich an? Wie lange brauche ich um Plastik aus unserer Wohnung zu verbannen.
Die erste Frage war schnell beantwortet, einfach da wo ich schnell ein Plastikteil durch etwas anderes ersetzen kann. Beispielsweise trinken wir seit dem nur noch Leitungswasser und nehmen uns für Unterwegs immer etwas mit.
Ich dachte die Umstellung auf ein Leben ohne Plastik lässt sich ganz einfach so nebenbei in 3 Monaten bewerkstelligen. Pustekuchen!

Die Umstellung auf ein plastikfreies Leben braucht Zeit!

Ich musste jedoch feststellen, das man zu Beginn viel Zeit braucht um Ersatzprodukte zu finden. Gerade wenn man auch auf den Preis achten will. Oft sind Ersatzprodukte doppelt so teuer, gerade bei Kosmetikprodukten.
Da sich nicht alles durch plastikfreie Dinge ersetzen lässt, habe ich zudem angefangen einiges selbst zu machen.
Malzbierbrot backe ich zum Beispiel seit 2 Monaten immer selbst. So verzichten wir auf Bäcker oder Supermarktverpackungen.

Damit ihr euch Zeit und die Suche nach Ersatzprodukten sparen könnt, fasse ich für euch alle Tipps zusammen die ihr braucht um in plastikfreies Leben einzusteigen.

So fängst du dein plastikfreies Leben an

Du fragst dich bestimmt wo du am Besten anfängst. Solltest du sofort in den plastikfreien Supermarkt gehen, alle Plastikteile aus deinem Haushalt wegwerfen oder direkt anfangen Klamotten selbst zu nähen? Die schwierigste Aufgabe ist sicherlich der Lebensmittel Einkauf ohne Plastik. Daher stelle ich den noch ein wenig zurück. Es gibt viele Stellen an denen du vorher schon anfangen kannst.
Am leichtesten ist es wenn du an 2 Stellen anfängst: Im Badezimmer und bei deinen alltäglichen Gewohnheiten.
Das bekommst du gut nebenbei hin.

Dein plastikfreies Badezimmer

Sobald dein Bodylotion, Zahnpasta, Duschzeug etc. leer ist, ersetzte es einfach durch ein plastikfreies Produkte.
Gesichtspeeling brauchst du dir zum Beispiel nie wieder kaufen. Du kannst es ganz einfach durch 1 Teelöffel Zucker gemischt mit Olivenöl ersetzen.

Alle Tipps für ein plastikfreies Badezimmer findest du hier.

Dein Alltag ohne Plastik

Achte einfach mal darauf, was du für alltägliche Gewohnheiten hast.
Trinkst du vielleicht jeden Morgen einen Kaffee auf dem Weg zu Arbeit? Wie wäre es, wenn du den nicht im Coffee Shop kaufst, sondern Zuhause selbst machst?
Oder kaufst du dir unterwegs oft eine Flasche Wasser? Dann besorg dir doch einfach eine Trinkflasche und nimm die Wasser direkt von Zuhause mit. Hier findest du meine Trinkflaschen-Empfehlung.

Alle Tipps für deinen Alltag ohne Plastik, findest du in meinem Tagebuch.