Sonnencreme für Babies und Erwachsene

4 Wochen habe ich, in 2018, nach einer Mikroplastik-Parfum-Erdöl freien Sonnencreme für Babies gesucht. Weil wir in 2018 das erste Mal unseren Sohn eingecremt haben. Er war etwas mehr als ein Jahr alt. Regelmäßig werde ich auf Instagram gefragt welche Sonnencreme ich empfehlen kann und daher kommt das ganze jetzt als Beitrag. Gleichzeitig habe ich auch hinterfragt welche Sonnencreme wir nutzen und habe für uns Alternativen gefunden.

Was ist bei Sonnencreme wichtig

Wir achten darauf, dass wir uns nicht gezielt der Sonne aussetzen. Das heißt am Strand haben wir einen Schirm dabei oder eine Strandmuschel. Bevor wir Kinder hatten, habe ich oft auch schon mal 1-2 Stunden in der Sonne gelegen. Das mache ich heute nicht mehr.
Wenn du dich oder dein Kind eincremst, dann ist wirklich wichtig das du den kompletten Körper bedeckst und nach dem Schwimmen nochmal nachcremst. Für Kinder gibt es auch UV-Kleidung mit eingebautem Sonnenschutz, die haben wir auch. So müssen wir weniger eincremen.

Warum ist Sonnencreme umweltschädlich?

„Es konnte nachgewiesen werden, dass in Sonnencremes enthaltene Inhaltsstoffe – insbesondere Oxybenzon und Benzophenon – Korallen vergiften, das endokrinologische System und damit die Geschlechtsentwicklung von Fischen stören, die Genregulationen bei Mücken beeinflussen und toxisch bis letal für marine Krustentiere sind.“ (Quelle BR.de). Das heißt, wenn du dich eincremst und danach im Meer badest, im Fluss oder dich einfach abduschst, kann es sein das so schädliche Stoffe von der Sonnencreme auf deiner Haut in unser Wasser gelangen.
Und das kannst du ganz leicht vermeiden in dem du ein gutes Produkt wählst das diese Schadstoffe nicht enthält.
Manche Sonnencremes enthalten Plastik, welches durch die Nutzung in unsere Gewässer gelangt.
Wir nutzen deshalb auch für uns Erwachsene eine mineralische Sonnencreme. Die biete ich auch in meinem Shop an:

Warum kann Sonnencreme schädlich für deinen Körper sein?

Ich war selbst überrascht, dass eine Creme die meinen Körper schützen soll, diverse Inhaltsstoffe enthalten kann, mit dem sie mir dann doch schadet. Irgendwie paradox.
Sonnencremes basieren entweder auf chemischen und mineralischen UV-Filtern. Chemische Inhaltsstoffe können Allergien auslösen oder horomverändernd wirken.
Organisch-chemische Filter dringen in tiefere Hautschichten vor und wandeln dort die UV-Strahlen in ungefährliche Wärmestrahlung um. Sie gelangen aber auch in den Blutkreislauf, wie eine aktuelle Studie der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zeigt. Einige der in der EU zugelassenen organischen Filter stehen zudem im Verdacht, das Hormonsystem zu stören. Hinweise darauf liefern sowohl Tier- als auch Zellversuche“ (Quelle Öko-Test).

Mineralische können sogenannte Nanopartikel enthalten, bei denen noch unklar ist ob diese schädlich für den Menschen sind. (Quelle Umwelthilfe)
Mineralische UV-Filter bleiben auf der Hautoberfläche, bilden dort eine Barriere und reflektieren die UV-Strahlen wie kleine Spiegel. Die einzigen beiden zugelassenen Filter dieser Gruppe sind Zinkoxid und Titandioxid.“ (Quelle Öko-Test). Wichtig zu wissen bei mineralischen ist: „Zur Ummantelung der ansonsten photo-reaktiven Titandioxid-Nanopartikel in Sonnenschutzmitteln wird u. a. Aluminiumoxid verwendet.“ (Quelle BFR). Kann sich aber nur selten so ablösen, dass es in den Körper gelangt. Also gilt auch hier einfach so wenig Sonne wie möglich damit weniger gecremt werden muss.

Manche Sonnencremes können zudem Mikroplastik enthalten, welches auch nicht so gut für unseren Körper ist.
Wenn du das jetzt alles liest denkst du vielleicht genau wie ich „Und welche Creme soll ich jetzt nutzen?“

Welche Sonnencremes werden empfohlen?

Vor allem für Kinder mineralische Sonnencreme. Die ist zwar manchmal schwer zu verteilen und hinterlässt einen weißen Film auf der Haut. Dafür siehst du dann immerhin wo du schon eingecremt hast.
Ich hab mir einfach mal Testergebnisse angeschaut und siehe da, die Creme die wir bisher nutzen wir dort auch empfohlen. Getestet wurden neben konventionellen Produkten auch einige Naturkosmetik-Produkte. Die fielen im Ergebnis etwas schlechter aus, aber nicht wegen den Inhaltsstoffen sondern wegen der Deklaration.

Gut abgeschnitten hat die Weleda Edelweisscreme (LSF 50). Die findest du in der Drogerie und auch im Avocadostore (Affiliate-Link).
Die Sonnencreme von Eco Cosmetics (LSF 50) bekam auch ein gut. Auch die findest du beim Avocadostore (Affiliate-Link).
Es haben auch weitere Cremes gut abgeschnitten, die keine Naturkosmetik sind.

Das ganze Testergebnis gibt es hier. Ich bekomme kein Geld dafür das ich das verlinke, ich mache das, damit du es schneller findest, falls du weiter lesen willst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.