Alles in einem: Brotaufstrich, Nudelsoße, Beilage zu Gemüse

Ich bin super stolz auf mich, weil ich tatsächlich mein erstes Rezept selbst kreiert habe, dass auch wirklich gut schmeckt.

Ihr kennt das oder? Man probiert immer mal was Neues aus und vieles was man sich selbst ausdenkt schmeckt nach nix, oder landet im Mülleimer. Dieses Mal war ich erfolgreich und habe tatsächlich herausgefunden, wie man aus 4 Zutaten einen Brotaufstrich, eine Nudelsoße, ach was schreibe ich, eine Soße für alles macht :)!
So ersetzen wir jetzt den Frischkäse den wir sonst zum Frühstück gegessen haben und brauchen auch eigentlich keine Aufstrich-Gläschen mehr zu kaufen.

Falls ihr das auch ausprobieren wollt, zeige ich euch erst mein ursprüngliches Rezept und danach dann die Abwandlungen.

Der vegane Curry-Brotaufstrich

Er ist durch Zufall vegan, da eben keine tierischen Zutaten enthalten sind.

Aufwand:
2 Minuten

Ihr nehmt:

  • 1 altes Marmeladen oder Kokosnussöl-Glas
  • 1 Möhre (wenn ihr euch eh gerade was kocht, werft die Möhre einfach mit dazu)
  • 0,5 Tl Salz
  • 0,5 Tl Pfeffer
  • 1 Tl Currypulver
  • 1 handvoll Cashewkerne
  • 50 ml Wasser

Zubereitung:

Die Zubereitung ist super einfach, ihr werft alles zusammen und zermixt es. Würzt einfach nach Geschmack noch etwas nach. Bei uns hält der Curry-Brotaufstrich 3 Tage, weil er dann aufgegessen ist.

Zu Vereinfachung noch ein paar Tipps

Das Gemüse müsst ihr nicht extra kochen. wenn ihr gerade sowieso Nudeln oder was auch immer kocht, werft das Gemüse für die Soße / Aufstrich einfach dazu. So dauert die Zubereitung dann wirklich nur 2 Minuten.
Anstatt der Möhre könnt ihr jedes andere Gemüse nehmen. Die einzige Voraussetzungen ist, das es weich ist. Eine Gurke könnt ihr nehmen ohne sie vorher zu kochen.

Ich nehme immer Cashews weil die bei meinem unverpackt Laden am günstigsten sind. Ihr könnt jeder andere Nussorte nehmen die ihr wollt! Haselnüsse, Walnüsse etc. solange euer Mixer stark genug ist geht alles :).

Umso mehr Wasser ihr nehmt um so flüssiger wird die Soße. Je nach dem wie flüssig sie ist, könnte man sie sogar für einen Auflauf nehmen!  Ihr könnt auch mit der Menge der Nüsse variieren. Nehmt ihr mehr Nüsse, wird die Soße fester, nehmt ihr weniger wird sie flüssiger.

Die vegane Paprika-Nudeloße

Ihr nehmt:

  • 1 altes Marmeladen oder Kokosnussöl-Glas
  • 1 Paprika oder Blumenkohl (wenn ihr euch eh gerade was kocht, werft die Möhre einfach mit dazu)
  • 0,5 Tl Salz
  • 0,5 Tl Pfeffer
  • 1,5 Tl Paprika
  • 1 handvoll Cashewkerne
  • 100 ml Wasser
  • gerne auch einen Schuss Balsamico-Essig oder Rotwein anstatt Wasser

Für sie vegane Nudelsoße nehmt ihr deutlich mehr Wasser als für den Brotaufstrich. Der Brotaufstrich bleibt so streichfest und die Soße schön flüssig. Wenn ihr Parmesan esst, dann streut den auf jeden Fall darüber. Die Kombi schmeckt mega geiloni! Ist dann natürlich nicht mehr vegan ;).

Die vegane Soße für Gemüse

Ich esse die Soße auch einfach zu gekochtem Gemüse. Ich nehme einfach 2 Stücke des Gemüses heraus und mische das mit den restlichen Zutaten. Schon ist ein komplett selbstgekochtes Essen fertig.

Wenn ihr noch eine Idee habt, wie man sie Soße noch pimpen kann, dann kommentiert gerne! Ich werde es ausprobieren!

Kategorie Rezepte, Tagebuch
Autor

Ich bin Anke und freue mich sehr das du hier bist. Hier findest du Tipps mit denen wirklich jeder einfach ohne Plastik leben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.