Wie kann man im Alltag Lebensmittel retten? Täglich werden in Deutschland (wie in anderen Ländern auch) etliche Lebensmittel weggeschmissen. Was man dagegen tun kann?

  1. Der erste Schritt ist, weniger zu kaufen bzw nur das, von dem du dir sicher bist, dass du es auch aufessen kannst.
  2. MHD ist nicht gleich das Datum, an dem ein Lebensmittel auch schlecht wird. Viele Dinge halten sich um einiges länger! Benutze deine Sinne, um zu schauen, ob etwas tatsächlich schon schlecht ist.
  3. Wenn dir etwas doch nicht so gut schmeckt, gib es doch deinen Bekannten weiter, bevor es wochenlang in einem Kühlschrank herumsteht – und letztendlich verdirbt.
  4. Vor allem im Sommer ist es wichtig, Lebensmittel und Gekochtes im Kühlschrank aufzubewahren, da schneller Essen durch die Wärme verdirbt.
  5. Hast du dich aber schon einmal damit auseinandergesetzt, wie man welches Lebensmittel eigentlich am besten lagert? Wenn man das berücksichtigt, kann man so manches Lebensmittel vor dem Mülleimer retten. Der Reifeprozess von Avocados lässt sich zum Beispiel stoppen, wenn du sie in ein Glas Wasser legst und das in den Kühlschrank stellst.
  6. Außerdem kann es hilfreich sein, zu beachten, wo im Kühlschrank was gelagert werden sollte. Dabei kann dir die folgende Grafik helfen.

Wenn du diese Tipps beherzigst, kannst du in Zukunft ganz einfach Lebensmittel retten. Natürlich gibt es noch viele weitere Tipps, aber das sind wahrscheinlich die, die du am einfachsten in deinen Alltag integrieren kannst.

Wenn du dich für noch mehr Tipps für ein nachhaltigeres Leben interessierst, stöber doch gerne durch den Wastelesshero Blog.

Bis zum nächsten Mal

Miri

Eine Idee zu “Lebensmittel retten – 6 Tipps

  1. Pingback: Ist Glas besser als Plastik? Wastelesshero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.