Tipps für nachhaltiges umweltfreundliches Reisen

Vor 2 Jahren hätte ich niemals gedacht, dass wir so über das Thema Urlaub denken werden. Noch letztes Jahr war es ganz alltäglich für uns, dass wir 1-2 mal im Jahr irgendwohin fliegen. Ob Kurztrip nach Berlin oder längere Rundreise durch Mittelamerika oder Japan.
Dieses Jahr haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden ohne Flugzeug oder Auto zu verreisen und dieses Jahr wollen wir nicht fliegen! Ja wir wollen nicht! Warum?

Warum wir ohne Flugzeug und Auto reisen wollen

Letztes Jahr im September haben wir eine Rundreise durch Schottland gemacht. Wir sind mit dem Flugzeug hin und dort dann mit dem Auto durch die wundervollste Natur gefahren die wir je gesehen haben.
Irgendwann auf der Fahrt meinte ich zum meinem Freund „Ey eigentlich passt Fliegen und mit dem Auto rumfahren garnicht mehr so zu uns. Wir achten mega auf gesundes Essen und wollen vegan werden weil wir einfach unsere Erde schützen wollen (vor uns selbst 😉 )“. Daraufhin haben wir ein wenig diskutiert. Vor allem über die Frage:

„Ist es ok wenn wir einmal im Jahr ne fette Flugreise machen, wir achten ja den Rest des Jahres schon richtig krass darauf nachhaltig zu leben, Bio zu essen, wenig Müll zu produzieren, max 1 die Woche mit dem Auto zu fahren sonst nur Bahn…“

Ganz ehrlich: Am besten wäre es, gar nicht zu verreisen. Es gab eine Studie die gezeigt hat das wir Deutschen mit unseren Reisen die 3. größte Menge Treibhausgase verursachen. Berücksichtigt dabei wurde die Anreise (Flug, Auto, Zug,…) die Übernachtungen, die Verpflegung und und und. Mehr verbrauchen nur die USA und China (Quelle).

„In den Urlaub fahren“ ist wieder so ein egoistisches Ding von mir selbst

Ich bin halt auch ehrlich. In den Urlaub fahren ist unser Luxus. Wir legen wenig Wert auf teurer Gegenstände oder ähnliches. Ich liebe es einfach in der Natur zu wandern, neue Städte zu sehen oder bei 40 Grad am Strand rumzuhängen. Und umso mehr wir verdient haben umso größer / weiter / häufiger wurden unsere Urlaube auch. Also haben wir nach einer Lösung gesucht wie wir irgendwie nachhaltig in den Urlaub fahren können.
Deshalb ist das Modell des CO2 -Ansparens für uns ne ganz coole Sache, dachten wir…

Das Modell des CO2-Ansparens

Mein Freund hat ein Buch darüber gelesen wie viel CO2 ein Flug verbraucht im Vergleich zum Auto, wie viel 1 Hotel Aufenthalt im Vergleich zum Campen usw. und meinte danach „Das Beste wäre, jeder Mensch hätte ein Kontingent an CO2 das er im Jahr verbrauchen kann. Sagen wir mal 1 Tonnen pro Jahr (laut diesem Artikel vom WDR sollte das unser Ziel sein). Und wenn er in einem Jahr weniger verbraucht hat, kann er das ansparen sodass er z.B. nach 4 Jahren doch mal eine Flugreise machen kann.
Hörte sich für uns beide erstmal nach ner super coolen Idee an!
ABER: Wie sollen wir es schaffen unseren tatsächlichen CO2-Jahresverbrauch zu ermitteln. Bei allem was wir tun müssten wir ermitteln wie viel COwir gerade verbraucht haben und müssten das für das ganze Jahr aufschreiben. Jede Autofahrt, jede Bahnfahrt, jedes Essen, jedes Einkaufen, Kinobesuche … müssten wir alles akribisch genau festhalten und ausrechnen. Klar es gibt CO-Rechner mit denen wir diese Werte annähernd ermitteln können, nur mal ganz ehrlich: Wer ist bereit dazu jedes Mal wenn er einen Kaffee trinkt eine APP zu öffnen in der er festhält das er gerade einen Kaffee getrunken hat?
Also kamen wir zu dem Schluss, das das Modell des CO2 -Ansparen keine machbare Lösung für uns ist. Deshalb haben wir uns einfach dazu entschieden jetzt erstmal 1 Jahr gar nicht zu fliegen und nur mit dem Zug in den Urlaub zu fahren umzu schauen ob wir das schaffen. Das hört sich jetzt für den ein oder anderen bestimmt überheblich an, denn nicht jeder kann in den Urlaub fliegen. Für mich war es halt bisher immer so, wenn ich nach Berlin wollte und Fliegen ist billiger als Bahn, dann fliege ich. Wenn ich in den Urlaub wollte, dann wollte ich auch mal bei 40 Grad am Strand liegen, ohne Wind, also eher mal nach Spanien oder Italien fliegen. Es ist halt eine Veränderung die ich mir letztes Jahr noch nicht so richtig vorstelle konnte. Seit ein paar Monaten begeistere ich mich immer mehr dafür.

Aber was ist mit geschäftlichen Reisen

Ja klar, ich war diese Woche auch auf einer Messe und weil wir zu dritt gefahren sind, mussten wir mit dem Auto fahren anstatt mit dem Zug weil die Zugfahrt für alle einfach mehr als doppelt so teuer war. Es gibt auch Menschen die für ihren Job von London nach Frankfurt fliegen, von Köln in die USA, die jede Woche mehr als 300 km pendeln oder die ganz einfach mit dem Auto zur Arbeit fahren, weil es keine Zug/Bahn/Bus-Verbindung gibt. Was sollen die machen? Einfach kündigen und sich einen Job in der Nähe suchen. Das wäre wohl am Besten, klappt halt nur nicht immer :). Ich mein irgendwie wäre es schon geil wenn Journalisten nicht reisen würden, sondern dann einfach die Journalisten berichten würden die eh vor Ort sind. Oder wenn Meetings oder Verhandlungen einfach Online ablaufen würden. Da gibt es halt nur gewisse Hürden also bleibt auch hier tut was ihr könnt um umweltfreundlicher zu Reisen!

Tipps wie du umweltfreundlicher Verreisen kannst

Ganz vorab möchte ich noch zeigen, das das Thema Umweltschutz und Ressourcen sparen auch schon in der Tourismus Branche ankommt, es gibt mittlerweile Bio-Hotels und auch in vielen anderen Hotels nachhaltige Maßnahmen. Auch wenn die oft zu Werbezwecken genutzt werden ist es ein Schritt in Richtung Umweltfreundlichkeit.

Darf ein 4-Sterne-Hotel weniger für mehr Nachhaltigkeit anbieten? Weniger Auswahl am Frühstücksbüffet und auf der Speisekarte, weniger Reinigungsmittel und Handtücher, weniger exotische Produkte, die nicht aus der Region stammen? Es darf nicht nur – es muss, wenn es ganzheitlich ökonomisch und ökologisch Handeln will. (Quelle)

 

Die folgende Tipps habe ich alle auf Instagram als Nachrichten oder Kommentare bekommen oder selbst gesucht:

  1. Anreise
    • packe dir selbst Essen für die Anreise / Abreise ein, die Behälter kannst du später im Urlaub auch noch nutzen
    • Reise mit der Bahn an oder ggf. auch mit dem Bus
    • nutze Apps zur Ticket-Buchung, dann musst du kei
    • Wenn eine Flugreise nötig ist um zum Wunschziel zu kommen, dann sollte zumindest soweit möglich die Anreise zum entsprechenden Flughafen und nicht mit dem eigenen PKW erfolgen.
    • Anstatt mehreren Kurztrips pro Jahr einmal in den Urlaub fahren und dafür länger am Urlaubsort bleiben
  2. Vor Ort
    • nutze keine Plastik-Trinkhalme 99% aller Getränke kannst du ohne trinken
    • schau nach ob du eine Unterkunft findest in der Müll sparen möglich ist (Ferienwohnung / Camping / etc.)
    • finde Unterkünfte wie Bio-Hotels oder andere Hotels die nachhaltig sind oder zumindest nicht super verschwenderisch
    • Auf den Wasserverbrauch achten:
      Wir verbrauchen bei einem Hotelurlaub durchschnittlich 3 mal mehr Wasser als zuhause.
    • Wandern oder Mountainbiking auf befestigte Wege beschränken und auf “Wildcamping” verzichten, um Bodenerosion und Schadstoffeintrag zu verhindern
    • Achte darauf, deine Handtücher so lange wie möglich zu benutzen und für das Zimmermädchen auch erkenntlich zu machen, wann deine Handtücher zur Reinigung mitgenommen werden sollen und wann nicht.
  3. Müll sparen & Entsorgen
    • Schau vor ab wie ihr möglichst zerowaste auf reisen leben könnte. Ein paar Tipps dazu findet ihr in meinem Blogbeitrag.
    • Mitgebrachte Verpackungen wieder mitnehmen. Bei Plastikverpackungen gilt: In demjenigen Land in dem das Produkt vertrieben wird, ist die Chance am höchsten dass die Verpackung recycled wird.
    • Nimm Beutel mit, für Einkäufe und schmutzige Wäsche
    • Nimm mindestens 1 Dose mit

Die verrücktesten Fakten die ihr mir geschrieben habt:

Wasserverschmutzung durch Sonnencreme: Bisher gibt es leider KEINE Sonnencreme, die keinen negativen Einfluss auf Korallenriffe und Meeresbewohner hat. Nicht-eincremen ist definitiv keine Empfehlung, da die eigene Sicherheit immer an erster Stelle stehen sollte! Was man tun kann: Beim Schnorcheln Neopren-Anzug oder Schwimm-T-shirt tragen, Sonnencreme immer gut einziehen lassen bevor man in Kontakt mit fließendem Wasser kommt, denn auch die Abwässer aus der Unterkunft werden durch Sonnenöle verschmutzt. Mehr dazu bei der Süddeutschen.

Wasserverschwendung durch Hotels mit Golfplätzen: Um die Grünanlagen von Golfanlagen zu bewässern werden Unmengen Wasser benötigt. Gerade auf Inselstaaten ein Riesen Problem und ein Hauptgrund warum z.B. Mallorca (18-Loch Golfplatz = 2,3 Mio Liter Wasser/Tag) Süßwasser vom Festland einschiffen muss.

Kreuzfahrtschiff: Nicht nur aus ökologischer Sicht ein reine “Drecksschleuder”, sondern auch steuer- und arbeitsrechtlich gesehen zutiefst verwerflich. Plastikmüll ist auf den Ozeanriesen leider auch an der Tagesordnung und fliegt oftmals direkt über Bord. Dazu kommen die Fäkalien, die meist direkt ins Wasser abgeleitet werden und die sensiblen Meeresökosysteme vergiften.

Neben der Hotelgastronomie sorgt nämlich die Wäscherei hauptsächlich für Wasser- und Energieverbrauch.

 

Kategorie Lifehacks, Unterwegs
Autor

Ich bin Anke und freue mich sehr das du hier bist. Hier findest du Tipps mit denen wirklich jeder einfach ohne Plastik leben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere