Gebrauchte Dinge verkaufen und verschenken

Ich habe euch diese Woche in meiner Insta Story gefragt ob ihr Tipps dazu haben wollt wie ihr Dinge die ihr nicht mehr braucht / aussortiert habt loswerdet ohne die wegzuschmeißen. Hier sind sie.

Was du mit gebrauchten aussortierten Dingen tun kannst

Es gibt 4 Möglichkeiten wie deine aussortierten Dinge noch einen sinnvollen Nutzen haben bevor sie auf dem Müll landen. Zu jeder einzelnen Optionen schreibe ich dir wie das am besten geht und was sich wofür am besten eignet. Ich werde in diesem Beitrag Marken nennen, ich bekomme kein Geld für die Nennung!

  1. Du kannst Gebrauchtes verschenken
  2. Selbst verkaufen
  3. Verkaufen lassen oder
  4. Eintauschen

Wir haben vor kurzem nochmal unsere Wohnung teilweise aussortiert und die Wohnung meiner Oma komplett leerräumen müssen. Dabei haben wir es geschafft das nur ganz wenige Dinge in den Sperrmüll mussten. Ich weiß das es oft viel Zeit kostet, Dinge die wir selbst aussortiert haben sinnvoll unterzubringen. Am einfachsten ist es alles in den Sperrmüll / Müll / Altkleider zu geben und nachdem Aussortieren habe ich zumindest oft den Wunsch das die Sachen schnell verschwinden. Das ist auch ein Grund warum wir die meisten Sachen verschenken / spenden, das geht einfach am Schnellsten. Ein weitere Herausforderung für uns war auch, das meine Oma Dinge besaß die fast 100 Jahre alt sind und die wollten wir nicht einfach verschenken, da wir auch noch ein bisschen Geld brauchten. So jetzt aber los mit den Tipps😊

1. Gebrauchte Dinge verschenken

  • An Freunde
  • An Arbeitskollegen
  • Über Facebookgruppen
  • Second Hand Kleiderläden – ruf einfach kurz an und frag ob Bedarf nach den Dingen ist die du so hast (z.B. Humana)
  • Sachspende bei Gemeinnützige Organisationen wie die Diakonie oder Caritas
    Diese verteilen die Dinge dann an Bedürftige, ruf dort einfach vorher an was du hast und ob Bedarf besteht. Gerade um die Karnevalszeit besteht dort oft Bedarf nach Kostümen, Osterdeko usw.
  • An Kindergärten (Teller, Bastelsachen u.ä.) einfach mal nachfragen
  • Kleidung/Tischdecken kannst du ggf. auch an Freunde/innen geben die gerne Nähen

2. Gebrauchte Dinge verkaufen über

  • Ebay Kleinanzeigen oder Ebay
    Kleinanzeigen ist umsonst, bei Ebay zahlst du eine Provision
  • Shpock
    Ist eine Flohmarkt App
  • Kleiderkreisel & Mamikreisel (super für Babysachen)
    Sind beides Apps mit denen du leicht verkaufen kannst, Bild machen / Preis vergeben und darauf warten das sich ein Käufer findet.
  • Schwarze Brett oder interne Community im Büro
  • Second Hand Läden (Vor allem für Kleidung und Kinderspielzeug)
  • Online Gebrauchtwarenankäufer wie z.B. Momox / Rebuy
    Hier kannst du ganz einfach ISBN Nummern von Büchern /CDs mit dem Handy „scannen“ direkt sehen was du von denen dafür bekommst. Die Bücher / CDs sendest du dann per Paket an Momox. Rebuy.de eignet sich für Spiel, elektronische Geräte, Smartphones etc. es gibt noch mehr Plattformen das hier sind die 2 die ich genutzt hatte. Bei Utopia gibt es eine Auflistung von unfassbar vielen Verkaufs-Plattformen.

3. Gebrauchte Dinge verkaufen lassen

Es gibt Händler die sich auf bestimmte Dinge spezialisiert haben, das ist super vor allem wenn du keine Ahnung hast was etwas Wert ist z.B. alte Figuren von Opa/Onkel/usw. Wir haben die Wohnung von meiner Oma aufgelöst und sind wirklich an Ebay Kleinanzeigen gescheitert. Wir hatten oft Zusagen das etwas abgeholt wird, dann kamen 3 Mal die Leute nicht und haben sich auch nie mehr gemeldet oder waren super frech. Deshalb haben wir uns irgendwann dazu entschieden jemand anderen die Dinge verkaufen zu lassen.

Da gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Antiquitätenhändler
    hier lohnt sich eine Suche online nach „Antiquitätenhändler Köln“. Kleiner Tipp von mir, lass wenigstens 2 Händler vorbeikommen oder zeige denen die Stücke, da die sehr unterschiedliche Preise zahlen.
  • Über Fernsehsendungen z.B: Bares für Rares oder Trödeltrupp
    Eignet sich super für alte Dinge / Antiquitäten / Sachen von Oma&Opa. Wir haben geschaut wer von den Teilnehmern in der Nähe ein Geschäft hat und sind selbst dort hingefahren und konnten so Schmuck verkaufen und hatten nicht das Gefühl veräppelt zu werden. Zudem haben die uns sehr ehrlich gesagt was etwas wert sein könnte und was nicht.
  • Trödelhändler aus der Nähe
    Frag einfachmal im Bekanntenkreis rum irgendwer kennt immer irgendwen, falls ihr jemanden im Raum Euskirchen sucht gebt mir Bescheid ich kenn da wen. Trödelhändler kennen oft schon den Wert eines bestimmten Stückes je nachdem wie lange sie schon dabei sind und haben auch schonmal Interesse an Möbeln.
  • Ebay Seller / Ebay Shop
    Es gibt Menschen die haben einen Ebay Shop, und verkaufen für dich, deine gebrauchten Dinge. Dafür behalten sie eine Verkaufsprovision ein z.B. 30% vom Verkaufspreis. Der Vorteil ist, du bringst alles hin die verkaufen, verpacken und versenden für dich und oft erzielen die auch einen höheren Wert für die Dinge, weil die sich einfach besser auskennen und teilweise auch schon einen Kundenstamm haben.

4. Gebrauchte Dinge tauschen

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal eine Kleidertauschparty gemacht, auf der Arbeit mit ein paar Kolleginnen. Da wurde schon einiges getauscht.
Was du noch tun kannst:

  • Organisiere eine Kleidertauschparty.
    Zuhause oder auf der Arbeit.
  • Nimm an einer Kleidertauschparty teil
    Zerowaste Köln veranstaltet öfter welche in Köln, du kannst auch einfach mal nach Veranstaltungen in deiner Nähe schauen.
  • Tausche direkt mit Freunden/innen
  • Nutze Tauschbörsen von lokalen Abfallwirtschaftsbetrieben z.B. AWB
    Hat den großen Vorteil das du nichts per Post verschickst, da es eben lokal ist.

Was wir mit aussortieren Dingen tun

Alles was mein Freund und ich privat aussortieren, verschenken wir entweder in der Familie / Freunde/Kollegen oder gemeinnützige Organisationen uns ist einfach wichtig das die Dinge genutzt werden. Sei es unser Kleiderschrank den wir über Ebay Kleinanzeigen verschenkt haben oder Kleider / Decken / Bücher die wir zur Diakonie gebracht haben oder Dosen die wir an Freunde verschenkt haben. Wir achten darauf, dass der Großteil unserer gut erhaltenen Sachen an gemeinnützige Organisationen geht. Wir spenden halt selten Geld und sehen das dann als eine Art Spende an. Und wir wollen das die Dinge weitergenutzt werden. Zudem besitzen wir kaum Dinge mit einem großen Wert, also keine Antiquitäten, teure Elektronik Artikel oder so.

Kategorie Lifehacks
Autor

Ich bin Anke und freue mich sehr das du hier bist. Hier findest du Tipps mit denen wirklich jeder einfach ohne Plastik leben kann.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere