In diesem Blog Artikel findest du 50 Haushaltstipps mit denen du nachhaltiger leben kannst. Von Putzen, Reisen, bis hin zur Küche. Nachhaltiger leben hat nicht nur den Vorteil, dass damit die Umwelt geschont wird – du kannst mit diesen Tipps auch deinen Geldbeutel schonen. Natürlich musst du nicht gleich alles umsetzen, es kann eine gute Taktik sein, wenn du dir 5 Tipps aussuchst, mit denen du beginnen möchtest. Los gehts! 🙂

Küche

Lebensmittel getrennt lagern

  1. Zwiebeln & Kartoffeln: Zwiebeln ziehen die Feuchtigkeit aus den Kartoffeln und fangen neben Zwiebeln schneller an zu schimmeln.
  2. Äpfel am besten alleine lagern. Einige Obstsorten wie zB Bananen werden neben Äpfeln schneller braun.
  3. Statt Milch im Tetrapack: Hafermilchpulver zum Anrühren selbst kaufen. Oder selbst machen: 200ml Wasser, 1 Hand voll Haferflocken, 1 Dattel pürieren.
  4. Für Calcium: Gomasio selbst machen und über Essen streuen.

5. Beachtet, was ihr wo im Kühlschrank lagert, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten.

6. Zitronen und Orangen nicht im Kühlschrank lagern. Sie verlieren dadurch ihr Aroma.

7. Beeren am besten in einem Sieb im Kühlschrank lagern.

8. Obst und Gemüse mit Natron waschen, damit Pestizidrückstände entfernt werden.

9. Birnen nehmen schnell fremde Gerüche an – daher nicht neben einer aufgeschnittenen Zwiebel o.ä. lagern.

10. Durch den Kühlschrank kannst du den Reifeprozess von Bananen anhalten.

11. “Mindestens haltbar bis” ist nicht gleich “tödlich ab”.

Haushalts Tipps – Waschen

12. Wenn möglich die Wäsche auf einem Ständer trocknen lassen / aufhängen zum Trocknen. Das spart viel Energie und Geld. Zudem bleicht Sonne Wäsche auf natürliche Weise.

13. Auf einem Reck in der Wohnung trocknen geht auch. Dann immer auf gute Lüftung achten und im Winter nicht in geschlossenen Räumen, dann besteht Schimmelgefahr.

14. Bügeln nur was nötig ist. Gebügelte Unterhosen sehen vielleicht im Schrank schön aus, verbrauchen aber Energie und Zeit

15. Hosen nach dem Waschen, falsch herum mit einem Hosenbügel aufhängen, so kann man viele Hosen ohne Bügeln anziehen.

16. Shirts & Hemden am besten auf Bügeln trocknen lassen.

17. Weichspüler ist eigentlich überflüssig für die meiste Wäsche. Harte Handtücher können dadurch weich werden, dass sie an der Luft getrocknet werden, Waschmittel richtig dosiert wird und die Maschine nicht vollgestopft wird.

18. Waschmittel immer richtig dosieren. Das Umweltbundesamt empfiehlt ein Baukastensystem zu nutzen.

19. Nicht jedes Kleidungsstück muss nach einmal Tragen gewaschen werden. Weniger Wäsche spart auch Geld, Zeit, Strom usw. 🙂

20. 30 Grad anstatt 90 oder 60 Grad reichen meistens völlig aus

21. Einmal im Monat eine 60 Grad Wäsche für Handtücher u.ä. kann ausreichen

22. Vorwäsche ist nur in Härtefällen nötig.

23. Das Eco-Programm nutzen. Auch wenn das erstmal komisch scheint. Es braucht tatsächlich weniger Strom.

24. Die Waschmaschine immer möglichst voll laden. Voll heißt, dass eine geballte Faust noch zwischen Wäsche und Trommel passt.

Putzen & co

25. Fenster putzen. Durch saubere Fenster dringt mehr Licht. So muss die Beleuchtung später angeschaltet werden.

26. Lampen abstauben. Auch saubere Lampen sorgen für mehr Licht.

27. Den Gefrierschrank abtauen. So verbraucht er weniger Strom.

28. Staubsaugerroboter nutzen anstatt 20 Jahre altes Modell.

29. Mit kaltem Wasser putzen. Böden, Bad usw. Warmes Wasser braucht es nur bei stark fettigen Verschmutzungen.

30. Den Gefrierschrank abtauen. So verbraucht er weniger Strom.

31. Natron, Zitronensäure und Soda… Der meiste Schmutz lässt sich mit diesen Hausmitteln beseitigen. Der Vorteil ist, die gibt es in jeder Drogerie und sie kosten wenig.

32. Zitronensäure oder Zitrone selbst ist stark gegen Kalk

33. Natron gut gegen Fett.

34. Rezepte und mehr Infos gibt es in Ankes neuen Buch. Das ist ab September im Buchhandel.

35. Ist der Wasserkocher stark verkalkt, ist der Energieverbrauch 10% – 30% höher. Entkalken sollte man ihn alle 3 Monate bzw. je nach Bedarf. -> Wasserkocher mit Wasser befüllen und 2 El Zitronensäure hinzugeben. Zusammen aufkochen lassen und danach abgießen. Ist noch viel Kalk da, wiederholen.

36. Kaffeemaschine, Waschmaschine und Geschirrspüler sollte auch regelmäßig entkalkt werden. Auch hier kann viel Kalk zu einem Erhöhten Stromverbrauch von bis zu 30% führen. -> In die Waschmaschine & Geschirrspüler jeweils 5-7 El Zitronensäure geben und damit leer laufen lassen.

Reisen

37. Harte Worte, aber weniger Reisen kann viel Energie einsparen. Kursstrecken lieber mit dem Zug als Flug.

38. Vor der Reise, alle Geräte zuhause abschalten / Stecker ziehen. Vielleicht auch den Kühlschrank leeren und ausschalten?

39. Zeitschaltuhren nutzen, falls Lampen an sein sollen.

Nachhaltiger im Alltag

40. Akkus anstatt Batterien nutzen.

41. Rad anstatt E-Auto 😛

42. CarSharing nutzen, wenn eigenes Auto nicht zwingend nötig.

43. Alle Geräte und Dinge solange nutzen wie möglich z.B. Auto nicht nach 5 Jahren gegen ein neues ersetzen.

44. Viele Tipps lassen sich auch auf der Arbeit umsetzen.

Raumklima & co

45. Anstatt eines Luftreinigers könnte auch regelmäßig gelüftet werden und Staubgesaugt werden.

46. Klimaanalge nur wenn unbedingt nötig. Morgens und Spätabends lüften und Rolladen tagsüber unten lassen.

47. Alle Geräte nach der Nutzung ausschalten. Kein Stand-By nutzen!

48. Energiesparlampen oder LED nutzen

49. Ökostrom nutzen und nachhaltigere Gewinnung fördern.

50. Solar Powerbanks benutzen

Das waren 50 Haushaltstipps mit denen du nachhaltiger leben kannst. Mit welchen Tipps möchtest du anfangen? Es gibt natürlich noch viele weitere, die du bald in einem zweiten Teil findest. Folgst du Wastelesshero eigentlich schon auf Instagram?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.