Ist Leitungswasser gesund?

Die verrücktesten Studien gibt es rund um Leitungswasser. Da wird einmal gesagt, dass wir es nicht trinken sollten weil zu viel Antibiotika enthalten ist, oder sogar Drogen.
Weil ich gern wissen wollte, was davon stimmt und was nicht habe ich eure Fragen gesammelt und mit dem Team von a Tip: Tap beantwortet.

Können aus den Leitungen im Haus Giftstoffe in das Wasser gelangen?

Generell gilt erstmal: Die Verantwortung der Wasserversorgungs-Unternehmen für die Qualität des Trinkwassers endet an den Anschlussleitungen zum Gebäude. Je nachdem welche Rohre im Haus installiert sind, besteht die Möglichkeit, dass sich Schwermetalle wie Blei lösen können. Das ist allerdings nur bei älteren Bleirohren noch der Fall. Der Grenzwert dafür liegt aber bei 0,010 mg pro Liter. Bei Überschreitung muss der Vermieter für eine neue Installation aufkommen. Bei Hausinstallationen mit Kupferrohren ist eine Verwendung des Wassers zur Zubereitung von Säuglingsnahrung nicht zu empfehlen. Aber nur im ersten halben Jahr, danach hat sich eine Kalkschicht um das Kupferrohr gelegt wodurch kein Kupfer mehr ins Wasser kommt. Das optimale Material für eine Hausleitung ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Am besten sind
Edelstahl- oder hochwertige Kunststoffrohre geeignet. Wenn man sich bei den Rohrleitungen nicht sicher ist, kann eine Kontrolle sinnvoll sein. Am besten beim Vermieter nachfragen oder beim lokalen Wasserversorger informieren. Bei Unsicherheit empfiehlt sich eine Laboruntersuchung, die je nach getesteten Stoffen zwischen 20 und 150 EUR kostet. In einzelnen
Städten sind Blei-Tests von den Wasserversorgern für Risikogruppen (zum Beispiel Schwangere, Kranke) sogar gratis.

Wo kann ich das kontrollieren lassen? Und macht das Sinn?

Wenn man sich bei den Rohrleitungen nicht sicher ist, kann eine Kontrolle sinnvoll sein. Am besten beim Vermieter nachfragen oder beim lokalen Wasserversorger informieren. Bei Unsicherheit empfiehlt sich eine Laboruntersuchung.

Soll man vor dem Trinken wirklich erstmal kurz Wasser laufen lassen um das Standwasser abzulassen?

Ja, das ist eine sehr gute Idee. Man kann das Wasser aber gut zum Blumen gießen, zum Duschen oder für den Abwasch nutzen.

Sind im Leitungswasser wirklich Pestizide, Hormone, Medikamente oder Drogen im Leitungswasser?

Videozusammenfassung von Anke: Es bleiben minimal Rückstände im Abwasser über, aber die Menge ist sehr sehr sehr gering. Bitte schaue dir das Video ab Minute 3 an. Dauert auch nur eine Minute. An dieser Stelle erklären die beiden ganz genau wieviel wirklich da drin ist. Eigentlich musst du dir das ganze Video anschauen, es ist gut! Weil das Abwasser wird ja wieder in Flüsse etc. geleitet und wir zu Grundwasser.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sprudelgerät oder Sprudel im Kasten was ist ökologisch sinnvoller?

Auf jeden Fall das Sprudelgerät! Bei Flaschenwasser muss das Wasser abgefüllt werden, die Flaschen müssen produziert werden, der Transport zum Supermarkt und häufig vom Supermarkt noch nach Hause, das Recycling danach, das alles verursacht CO2, wobei hingegen das Sprudelgerät nur einmal angeschafft werden muss und eine Kartusche reicht für 60 Liter.

Ist der Kalk im Leitungswasser schädlich für uns?

Nein 🙂

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Man bekommt auch keine Nierensteine davon Video – ab 5:17

Fehlen in Leitungswasser Mineralien die in Flaschenwasser vorhanden sind?

Kalk ist Bestandteil jedes Trinkwassers aus der Leitung und wird beim Trinken aufgenommen. Je mehr Calcium- und Magnesiumsalze im Wasser enthalten sind, desto härter ist es. Das ist gut für unsere Gesundheit, da wir eine regelmäßige und ausreichende Calcium- und Magnesiumzufuhr
benötigen, um gesund zu bleiben. Die Mineraliengehalte von Flaschenwasser variiren je nach Wasserquelle. Natürliches Mineralwasser wird vielfach überschätzt. Vor allem Mineralstoffe im Mineralwasser sind ein Mythos, in doppelter Hinsicht: zum einen, dass sie in hohen Mengen drin sind, zum anderen, dass sie eine wesentliche Mineralstoffquelle für den Menschen darstellen.

Was mache ich zum Beispiel in Spanien wo manchmal Chlor zugesetzt ist. Gibt es einen Filter der sowas herausfiltert?

Folgende Filter können Chlor aus dem Wasser filtern: Aktivhohle-Blockfilter, Ionentauscher und Umkehrosmose. Das Chlor ist aber nicht gesundheitsschädlich, es schmeckt nur etwas chemisch.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ist ein Wasserfilter wirklich sinnvoll?

Nein. Schau dir gern das Video an.

Danke liebes a Tip: Tap Team! Ein kleiner Tipp noch von mir. Falls du deine eigene Flasche unterwegs mit dabei hast. Über Refill Deutschland kannst du sehen, wo du kostenfrei Leitungswasser nachfüllen kannst. Ich bekomme kein Geld für die Nennung von beidem, ganz am Rande erwähnt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Haushalt. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.