Gibt es Süßigkeiten ohne Plastik oder sogar komplett verpackungsfrei?

Ich war 2018 auf der Internationale Süßwarenmesse in Köln (ISM). Um heruaszufinden ob es wirklich nur Süßkram in Plastik gibt.

Ganz ehrlich, ich bin ein Süßkram-Junkie! Ich stehe auf Schokolade, vor allem Pfefferminz-Schokolade, Eis und Kuchen und jaaaaa! Kekse sind auch toll. Der Verzicht auf Süßkram ist für mich die größte Herausforderung beim Leben ohne Plastik. Deshalb habe hier alle Tipps zusammen geschrieben mit denen du Süßigkeiten ohne Plastik findest.

Wo kaufe ich meine Süßigkeiten?

Mir ist es mittlerweile wichtig geworden, so weit es geht komplett auf Verpackung zu verzichten. Das ist bei Süßigkeiten aufgrund der Gesundheitsgesetze sehr schwierig.
Gummibärchen mag ich eh nicht so gerne und deshalb bleibe ich meist bei Schokolade und Keksen. Die gibt es als plastikfreie Süßigkeiten in einigen Supermärkten.

Es gibt ein paar Orte an denen man Süßkram ohne Verpackung kaufen kann. Ich bekomme kein Geld von den Marken die ich hier nenne.

  • -Im unverpackt Laden (Schokolade / ummantelte Nüsse / Gummibärchen / Bonbons)
  • -Bei Hussel oder anderen Confeserien, nimm einfach eine Dose mit
  • -Bei Ikea gibt es eine große Abfüllstation
  • -Auf Kirmes oder Weihnachtsmarkt dort gibt es gebrannte Mandeln und die Verkäufer die ich gefragt habe, haben mir die auch immer in meine Dose getan.
  • -Im Kiosk
  • -Bei Ikea vorne im Schweden-Shop
  • -In Bonbon Manufakturen
  • -Über foodsharing andere gerettete Lebensmittel z.B. bei thegoodfood.
  • -Beim Bäcker / Konditor (wenn du eine Dose mitbringst)
  • -In Köln gibt es sogar einen Laden der nur Lakritz verkauft. Bringt man sich seine eigene Verpackung mit, werden die Lakritze da eingefüllt. Mega cool!
  • -Sonst bleibt dir nur die Möglichkeit des Online-Shoppings, das bringt halt leider viel Müll mit sich. Zum Beispiel bei Sirplus, die versenden gerettete Lebensmittel.
  • -Oder du holst direkt große Mengen. Schokolade zum Beispiel beim Schokoladen-Outlet. Den Großpackungen verursachen weniger Müll als kleine.
  • -Du kannst natürlich auch immer die Reste Verkäufe in Supermärkten nutzen, z.B. im Januar wenn die Weihnachtssüßigkeiten verkauft werden
  • -Selber machen zum Beispiel ApfelmusBonbons , gebrannte Mandeln.

Womit kaufen wir Süßigkeiten unverpackt?

Wir haben fast immer einen Beutel mit auf dem auch das Gewicht des Beutels aufgedruckt ist. Der eignet sich daher super zum Einkauf, da an der Kasse direkt das Beutelgewicht abgezogen werden kann.
Sonst eigenen sich auch Gläser oder Dosen gut.

Selbst machen ist auch super um viel Plastik zu sparen!

Kekse sind auch einfach plastikfrei selbst zu machen! Hier habe ich 3 Pläzchen-Rezepte für dich.
Kuchen ist eine super Alternative zu Süßigkeiten. Auch selbstgemachte Schokoriegel kommen ohne Plastik aus. Die Rezepte für 3 Kuchen und Schoko-Riegel findest du hier.

Was ist die ISM?

Ich war auf der Süßwarenmesse um wirklich zu schauen, was es so gibt. Die ISM (Internationale Süßwarenmesse) ist die weltgrößte Messe für Süßwaren und Snacks. Dort findet man wirklich alles! Also der perfekte Ort um herauszufinden ob es zerowaste – Süßigkeiten gibt. Wir waren am Sonntag den halben Tag auf der Messe und sind mit Hochgeschwindigkeit alle Hallen abgelaufen. Haben viel probiert und viel gesehen. Was wir dort gefunden haben siehst du unten im Beitrag. Ich wollte dir erst einmal zeigen wo du plastikfreie Süßigkeiten herbekommst. Ich werde Marken nennen. Ich bekomme kein Geld dafür!

Was gibt es auf der ISM?

Von Lebkuchen, über verrückte Süßigkeiten aus China, UK, Russland, Mexiko bis hin zu gefühlt 1 Mio Chips- & Popcorn Sorten und Superfood-Süßigkeiten…man findet quasi alle Süßigkeiten der Welt an einem Ort.
Kennt ihr noch Koalas? Die haben wir als Kind immer gegessen. Zurück zur Messe… 🙂

Das Erste was mir direkt aufgefallen ist, wie viele Probierpäckchen man bekommt. An fast jedem Stand kann man die Süßigkeiten probieren. Viele werden unverpackt angeboten, auf Tellern o.ä..  An fast jedem 4. Stand bekommt man ein Süßkram-Probe die in Plastik verpackt ist. Ich habe nur mal 2 mitgenommen um Fotos zu machen.
Schon krass, wenn man sich vorstellt wieviel Müll da in die Tonne geht, wenn jeder Besucher im Schnitt 10 Probierpäckchen mitnimmt.

Gibt es Süßkram ohne Plastik?

Ich hab einiges gesehen auf der ISM und grob geschätzt sind mehr als 90% aller Süßigkeiten in Plastik verpackt.
Teilweise sogar mehrfach wie Bonbons oder Kekse. Die sind einzeln verpackt und dann ist noch einmal eine Verpackung drumherum. Ist gibt auch einiges in dicken Papier Verpackungen, die dann von innen beschichtet sind, aber auch da ist oft ein Teil Plastik, auch wenn es manchmal nur das Guckloch ist.
Teilweise sind die Süßigkeiten auch nur in einem Plastikeimer, sowie Popcorn oder Liebesknochen. Immerhin.
Die Eimer könnte man ja weiterverwenden.

Die übrigen 10% sind Süßigkeiten, die in Metalldosen oder Pappe verpackt sind. Meist Nüsse in Dosen oder Schokolade in Pappverpackung. Das ist ganz cool, denn die Pappe ist recyclebar und teilweise aus nachhaltigem Anbau! Allerdings ist die Schokolade in der Pappverpackung dann meist nochmal mit Alu umwickelt.

Sind zerowaste-verpackte Süßigkeiten teurer?

Was sehr auffällig ist, alle Produkte die nicht in Plastik verpackt sind, sind deutlich teurer als die die in Plastik verpackt sind. Was auch daran liegt, das diese meistens vegan oder palmölfrei sind. Was ja bekanntlich immer dazu führt, dass sie teurer angeboten werden. Auch wenn die Herstellung nicht unbedingt teurer ist ;).
Manche Produkte sind wohl tatsächlich in der Herstellung teurer, wenn die Verpackung z.B. mit Bio-Farbe bedruckt ist, die Maschinen Second-Hand sind, fairtrade Inhaltsstoffe genutzt werden oder wenn die Pappe aus nachhaltiger Landwirtschaft kommt.
Das teilten mir die Hersteller mit. Prüfen konnte ich das natürlich nicht, es klingt schon glaubwürdig 🙂

20 Kommentare

  1. Bei uns im Ikea gibt es die Süßigkeitentheke. Da kann man die meist unverpackten Süßigkeiten in Tüten packen, aus was die sind keine Ahnung (sehen aus wie bunte Papiertüten), aber man kann auch eigene Papiertüten, vielleicht auch Dosen mitbringen.
    Aber gut zu lesen, dass es auch anderen schwer fällt unverpackte Süßigkeiten zu finden ? Dachte ich stelle mich einfach nur doof an ?

  2. Hi, also ich schau da auch schon eine Zeit lang. Ich wohne in einer Kleinstadt. Also die Mentos Stange an der Kasse ist meist ohne Folie und die Schoko Bananen von casali ebenfalls. Die große Smarties Rolle hat einen Kunsstoffverschluss, ist aber ohne Folie. Ich hoffe ja sehr, dass die Firmen da mal endlich umdecken und alternative Verpackungen anbieten. Bis dahin, sollten wir als Verbraucher die Plastikverpackung meiden.

  3. Katharina Kropp

    Wenn du auf plastikfreie Süßigkeiten stehst empfehle ich dir den Zuckerbäcker in Heidelberg. http://www.heidelberger-zuckerladen.de
    Zeit mitbringen… Er packt dir die Dinge in Papier und wenn du fragst auch sicher in eine Dose. Ich liebe die Nougatauswahl dort.
    Zum Glück und leider ist der Laden ein unikum. Vermisse ihn sehr seit ich in Freiburg lebe.

  4. Pingback: 5 Wege zum Lebensmittel retten im Vergleich Wastelesshero

  5. Hallo,
    ich habe neulich bei Müller ein kleinen Papierkarton Jelly Beans (Fairtrade) gekauft. Meine Tochter liebt Jelly Beans und ich konnte es mit gutem Gewissen kaufen.

    LG
    Marlene

  6. Hallo,Ich bin Müllspar-Neuling und bis jetzt fallen mir auch nur Smarties ein,nachdem Mikado die Verpackung geändert hat.
    Aber Dänische Butterkekse sind bis auf den Klebestreifen auch plastikfrei und die Dose kann man wiederverwenden. Leider fällt jede Menge Papier an. Vielleicht kann man die Hütchen ja für Muffins verwenden ?!
    Aber zumindest Kuchen und Kekse kann man super selber machen und einfrieren,bzw. länger lagern.
    Viele Grüße

    • Ja Kekse und Kuchen sind bei uns mittlerweile DIE Süßigkeiten:) Weil sie einfach selbst zu machen sind.

  7. Pingback: Selbstgebastelter zerowaste Adventskalender Wastelesshero

  8. Pingback: Plastikfrei Einkaufen - Alles was du wissen musst | EcoYou

  9. Pingback: Zerowaste Geschenkideen Wastelesshero

  10. Christian

    Gibt es Süßigkeiten ohne Plastik oder sogar komplett verpackungsfrei?

    Hallo Anke, meine Antwort dazu ist „Jein“.

    Es gibt Kartoffelchips in Papiertüten, die momentan test-weise in einem Hofladen Nähe Frankfurt verkauft werden. Der noch größere Vorteil ist, dass diese Chips vollkommen ohne Öl oder Fett hergestellt werden. Auf Anfrage kann ich gerne Muster versenden.

    Viele Grüße
    Christian

    • Hallo,

      Ich würde gerne mehr über diese Chips erfahren.

      Mit freundlichen Grüßen

      Simon

      • Hallo Simon,

        sehr gern. Wir sind Lorena und Christian aus dem Raum Frankfurt.

        Es gibt bisher keine Kartoffelchips ohne Plastikverpackung und auch nicht ohne Öl. Aber nun gibt es sie bei uns.

        Wir produzieren und vertreiben Kartoffelchips aus der Trockenkartoffel nach Peruanischer Rezeptur.

        Dieser Snack eignet sich sehr gut zum Verkauf in loser Ware (im Glasbehälter o.ä.).

        Was sind denn die Vorteile dieser Kartoffelchips?

        – Natürlich der unverfälschte Kartoffelgeschmack!

        – Sie sind nicht frittiert und daher gesünder als herkömmliche Chips (keine Acrylamide)

        – Sie werden ohne Konservierungsstoffe oder Aromen hergestellt, nur reine Kartoffeln und Gewürze

        – Auf Verpackung kann weitestgehend verzichtet werden

        – Es handelt sich hierbei um ein komplett neues Produkt, welches sich auch zur Unterstützung bei Diäten eignet, da es sehr sättigend ist.

        Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit einer lockeren Kooperation oder jemand hat einen Kontakt für uns, oder ähnliches. Wäre jedenfalls super, wenn das Produkt mehr bekannt werden würde.

        Herzliche Grüße

        Suedamerikaskueche.business.site
        Christian Scholl und Lorena Scholl Rojas
        61200 Wölfersheim
        Tel. +49 1573 8440497

  11. Hallohalli,

    ich bin mir nicht sicher ob die Kommentar-Funktion der richtige Ort für solch eine Anmerkung ist, aber ich wollte dich wissen lassen, dass der Link der mit „Bonbons“ verknüpft ist, auf eine nicht besonders seriöse Seite führt, die du wahrscheinlich nicht verlinken wolltest.

    Sonst bleibt es mir nur vielen Dank für die vielen Inspirationen zu sagen 🙂

    • Ahhhhhhhh danke!!! Ja ich hatte den Blog vorher unter ohne-plastik.com. Habe anscheinend nicht alle Links richtig beseitigt. Lieben lieben Dank für deine Hilfe!!! Ich setz mich ran.

  12. Hallo! Ich stelle auch immer mehr auf plastikfrei um bzw. versuche den Müll zu verringern. Aber was macht Ihr an Helloween für die Kinder die an den Türen klingeln kommen? Viele Grüße Sonja

    • Hey Sonja, wir leben in Köln hier klingelt keine*r an der Tür wegen Halloween, deshalb machen wir nichts. Aber so wäre meine Idee vielleicht Mandarinen mit Gesicht bemalen? Sind ja dann kleine Kürbisse. Und in Kauf nehmen das man dann „Die Leute bei denen wir nur Obst bekommen“ ist :)?

  13. Pingback: Veganer Schokokuchen Wastelesshero

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.