In den letzten 5 Jahren habe ich mehr als 15 feste Shampoos getestet. Habe mir angeschaut, wie sie produziert werden und viele Hersteller*innen kennen gelernt, um zu schauen, welches feste Shampoo das beste ist. Der Markt an festen Shampoos ist mittlerweile richtig groß geworden. Es gibt mehr als 25 Marken, die festes Shampoo verkaufen. Vor ein paar Jahren noch gab es gerade mal drei. Grund genug mal alles, was du über festes Shampoo wissen musst, aufzuschreiben.

Was ist festes Shampoo?

Es ist entweder ein Taler oder eine Kugel die aussieht wie ein Schneeball oder eine andere Form hat. Es ist im Prinzip nichts anderes als flüssiges Shampoo, nur eben ohne Wasseranteil.
Festes Shampoo besteht aus einem Tensid, das mit anderen Inhaltsstoffen gemischt wird. Beispielsweise Sheabutter, Stärke und einem Duftstoff. Manchmal wird auch noch ein Farbstoff hinzugegeben. Das alles wird zusammen gemischt und dann per Hand in Form gebracht. Oder eben maschinell. Die Herausforderung beim Shampoo Selbermachen liegt darin, die richtigen Mengen der Inhaltsstoffe festzulegen und die Auswahl der Öle und Fette zu treffen.
Werden die Shampoos maschinell hergestellt, finden sich darin oft Haltbarmacher, Emulgatoren, Tocopherol oder andere Dinge.

Wie verwende ich festes Shampoo?

Festes Shampoo kann genauso genutzt werden wie klassischen Handseife. Unter der Dusche werden die Haare nass gemacht. Das feste Shampoo wird entweder direkt in den Haaren oder in den Händen aufgeschäumt und dann wie Flüssigshampoo auf die Haare aufgetragen. Danach ausgewaschen.

Warum sind feste Shampoos besser?

In der Herstellung wird auf einige Rohstoffe verzichtet, die sich in flüssigen Shampoos noch finden lassen wie z.B. Silikone, synthetische Polymere, PEG-Derivate oder Parabene. Ökotest hat dazu einige feste Shampoos getestet. Das heißt, weniger unnötige Stoffe auf unserer Haut. Außerdem sind sie sehr ergiebig und nehmen im Badezimmer weniger Platz weg.

Ist festes Shampoo besser für die Haare?

Da sich darin weniger Stoffe finden lassen, die dort nichts zu tun haben könnte man erstmal meinen: Ja. Nur kommt es eben hier auch auf deine Haare an. Nutzt du schon seit Jahren das gleiche flüssige Shampoo, kann es sein, dass deine Haare und du sich an das neue Shampoo gewöhnen müssen. Zudem gibt es feste Shampoos mit unterschiedlichen Zutaten. Manche schäumen mehr als andere, manche hinterlassen auch bei meinen Haaren ein stumpfes Gefühl. Ich habe in den letzten Jahren mehr als 15 feste Shampoos getestet und drei gefunden die ich wirklich sehr gut finde. Sie schäumen gut und hinterlassen mein Haare nicht stumpf.

Sind feste Shampoos besser für die Umwelt?

Feste Shampoos sind kleiner und leichter als flüssige Shampoos in der Plastikverpackung. Flüssige Shampoos bestehen in der Regel zu 70-80% aus Wasser. Dadurch lässt sich Verpackung einsparen, Plastikverpackung wird überflüssig und der Transport ist auch nachhaltiger da das Gewicht geringer ist.
In festen Shampoos werden eher Tenside genutzt, die nicht auf Rohölbasis hergestellt werden, sondern auf Basis von Palmöl, Kokosöl oder anderem. Das ist auch nicht ganz perfekt, dennoch schon besser.
Also feste Shampoos sind besser für die Umwelt, wenn auch gute Inhaltsstoffe genutzt werden. Die Verpackung von festen Shampoos ist meist plastikfrei. Auch hier gibt es Unternehmen die es schon so gut wie möglich machen und eine Verpackung aus Graspapier oder Recyclingpapier nutzen, die nur mit einer Farbe bedruckt wird.

Warum sind feste Shampoos so teuer?

Feste Shampoos wirken auf den ersten Blick teurer als flüssige Shampoos, die du oft schon für ein oder zwei Euro in der Drogerie kaufen kannst. Feste Shampoos reichen länge als Flüssige. Pro Jahr gebe ich circa 15 € für festes Shampoo aus und wir nutzen das feste Shampoo zu dritt. Würde ich ein günstigeres festes Shampoo nutzen, wäre es noch weniger.
Viele Marken nutzen für ihre festen Shampoos Bio-Rohstoffe, wie Bio-Kokosöl und andere. Bio-Rohstoffe sind teurer als konventionelle.
Es gibt auch noch viele kleine Manufakturen, die das feste Shampoo selbst mit den Händen pressen. Die großen lassen die Shampoos maschinell herstellen.
Die kleineren Shampoo-Manufakturen kaufen kleinere Rohstoffmengen ein. Kleinere Mengen einzukaufen ist teurer, als Großmengen. Was ein Grund dafür sein kann, das Drogerie Eigenmarken günstigere Produkte anbieten können.

Wie lange reicht festes Shampoo?

Je nach dem welches festes Shampoo du nutzt und wie oft du dir die Haare wäschst, kann es zwischen 3 und 6 oder mehr Monate ausreichen. Bei mir zuhause hält ein festes Shampoo circa 6 Monate. Feste Shampoos ersetzen 2-3 oder mehr Plastikflaschen Shampoos.

Was ist der Unterschied zwischen festem Shampoo und Haarseife?

Festes Shampoo wird in der Basis aus einem Tensid, Öl und Stärke hergestellt. Die Zutaten werden vermischt und dann in eine Form gepresst. Es ist eher pH-neutral und direkt nach der Pressung genutzt werden.
Seife hat in der Regel einen basischen pH-Wert. Sie wird aus verschiedenen Ölen, Fetten und Lauge gesiedet. Die Zutaten werden vermischt und in Formen gegossen. Bevor die Seife genutzt werden kann, muss sie je nach Herstellungsverfahren bis zu 6 Wochen reifen.
Haarseife kann das Haar nachdem Waschen stumpf erscheinen lassen. Hier sollte dann eine saure Rinse (zB Apfelessig) genutzt werden, um Reste der Seife aus dem Haar heraus zu spülen und das Haar geschmeidig zu machen.

Wie funktioniert festes Shampoo?

Die Tenside (waschaktiven Substanzen), die in dem festen Shampoo enthalten sind, lösen Schmutz- und Fett aus den Haaren. Die Tenside findest du auch in flüssigen Shampoos. Sie sind auch dafür verantwortlich, dass die Shampoos schäumen. Je mehr Tensidanteil in einem Shampoo ist, umso mehr schäumt es, je nach eingesetztem Tensid. Die Öle die verwendet werden, können die Haare und Kopfhaut pflegen. Manche festen Shampoos enthalten Maisstärke, die wird auch in Trockenshampoos verwendet. Sie soll auch dafür sorgen, dass sich die Haare weicher anfühlen.

Kann man festes Shampoo selber machen?

Ja aus wenigen wirklich kostengünstigen Zutaten. Ein Rezepte, Zutaten und einen Live-Kurs in dem das feste Shampoo hergestellt wird findest du in meinem Shop.

Gibt es festes Shampoo für Männer?

Bei festem Shampoo gibt es eigentlich keinen Unterschied nach Geschlecht, der ist wenn nur für das Marketing. Festes Shampoo ist unisex. Es gibt wohl unterschiedliche Duftrichtungen und Farben bei festem Shampoo und es gibt unterschiedliche Shampoos für unterschiedliche Haartypen, also feines, trockenes oder “normales” Haar. In meinem Shop gibt es ein Haar- und Bartshampoo.

Welches feste Shampoo für feine Haare?

Es gibt ganz spezielle feste Shampoos. Beispielsweise für Afrohaare oder die Curly Hair Methode von Omaka. Dort ist Brokkolisamenöl zugesetzt, dass die Haare geschmeidiger machen und damit leichter kämmbar machen soll.
So gibt es auch Shampootaler oder Shampookugeln speziell für trockene Haare. Dort sind dann einfach andere Inhaltsstoffe enthalten, wie Aloe Vera oder pflegende Öle.

Wie gut ist feste Spülung?

Hier gilt das Gleiche wie bei festem Shampoo. Sie sparen Verpackung und Ressourcen beim Transport ein. Sie funktionieren ähnlich gut wie flüssige Spülungen und kommen meist ohne Haltbarmacher aus. Aber meine bisherige Erfahrung ist, dass sie sich nur schwer auswaschen lassen und bestenfalls wirklich nur in die Spitzen eingearbeitet werden sollten. Manche Conditioner / feste Spülungen enthalten Tenside, damit sie leicht schäumen. Das ist eigentlich überflüssig, da feste Spülung eher pflegen sollte.
Haarspülung könntest du auch selbst herstellen. Aus Apfelessig und Wasser oder auch Rosmarin und Brennesselblätter.

Gibt es Alternativen zu festem Shampoo?

Ja. Du kannst dir Shampoo aus Roggenmehl oder Kastanien selbst herstellen. Du könntest deine Haare auch nur mit Wasser waschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.